| Digitale Wirtschaft

Junk wird neuer Geschäftsführer des BVDW

Junk soll unter anderem den Wachstumskurs des BVDW vorantreiben.
Bild: BVDW

Das Präsidium des Bundes­verbandes Digitale Wirtschaft (BVDW) hat Marco Junk zum Geschäftsführer berufen. Junk kommt vom IT-Verband Bitkom.

Der 39-jährige Jurist startete seine Laufbahn im Jahr 2006 beim Bitkom, wo er die Aktivitäten zu Öffent­li­chen Märkten betreute und den Bereich öffent­licher ITK-Einkauf auf­baute. Drei Jahre später übernahm er dort die Bereichsleitung Vertrags- und Vergaberecht und zeichnete unter anderem für die Verhand­lung aus­gewogener Einkaufsbedingungen der öffentlichen Hand für eine moderne ITK-Ausstattung von Bund, Ländern und Kommunen verantwortlich.

Im Jahr 2011 wechselte Junk zum Verlag C. H. Beck nach München und übernahm dort die Leitung der redaktionellen Online-Themen. Neben dem Aufbau neuer Online-Angebote verant­wor­tete er unter anderem die umfangreichen Social-Media-Aktivitäten des Verlags.

2012 berief der Bitkom ihn in die Geschäfts­leitung, wo er den Geschäftsbereich Technologien und Märkte mit den Themen ITK-Services und -Infrastrukturen, Regulie­rung und Anwen­dermärkte sowie die politische Flankierung neuer technischer Entwick­lungen verantwortete. Diese werden jetzt neben den zentralen Leitungs­funktionen in konzentrierter Form auch zu den inhaltlichen Erweite­rungen seiner Arbeit beim BVDW zählen, wie etwa die Initiative für Gründer und Start-Ups, Industrie 4.0 und andere mehr.

Interims-Geschäftsführer Christoph von Dellingshausen kehrt zum Jahreswechsel für die restliche Mandatsperiode als koop­tiertes Mitglied wieder in das Präsidium des Verbandes zurück.

Schlagworte zum Thema:  Online-Marketing, Mobile Marketing, Social Media, E-Commerce

Aktuell

Meistgelesen