17.12.2015 | Digitalisierung

Handel: Diese fünf Trends verändern das Marketing für immer

Bild: MediaMath

Mediamath hat den US-Handel unter die Lupe genommen und die wichtigsten Entwicklungen im Marketing zusammen getragen. Wir präsentieren Ihnen die fünf Trends, die jeder im Einzelhandel tätige Marketer kennen sollte.

#1 Zusammenspiel von Online und Offline

Online und Offline stehen in immer stärkerer Wechselwirkungen zu einander. Mehr als drei Viertel der Onlineeinkäufer geben an, sich im Internet zu informieren, bevor sie die Ware im stationären Geschäft kaufen. 93 Prozent der Einkäufe im Einzelhandel fanden 2015 noch stationär statt. Davon wurden jedoch 64 Prozent durch digitale Marketingmaßnahmen beeinflusst. In diesem Fall müssen für die korrekte Berechnung des ROI von Online-Media-Spendings auch Offline-Umsätze berücksichtigt werden.

#2 Mobile Advertising

Mobile bleibt weiterhin voll im Trend. Über 50 Prozent der Onlinewerbung erscheint auf Mobile Devices. Zudem macht mobiler Traffic 53 Prozent des Online-Traffics aus. Das führt dazu, dass mittlerweile jeder vierte Onlineeinkauf mobil getätigt wird. 6,65 Milliarden US Dollar wendeten Unternehmen 2015 für das mobile Anzeigengeschäft auf.

#3 Market Places

Noch werden dreimal so viel Werbemittel direkt über Publisher gekauft (45 Prozent) wie über Marktplätze (15 Prozent). Jedoch befindet sich das Verhältnis im Wandel. Denn die Umsätze aus programmatisch gehandelten Werbemitteln sind um 381 Prozent gestiegen.

#4 Video

29 Prozent der Display-Spendings im Einzelhandel wurden dieses Jahr in Video Advertising investiert – davon 28 Prozent für den programmatischen Einkauf. Insgesamt hat sich das Wachstum von Programmatic Video Advertising 2015 verdreifacht. Videos stärken nicht nur die Markenbekanntheit. Vielmehr ermöglicht das zunehmend auch programmatisch verfügbare Inventar effizienteres Targeting und einen höheren ROI.

#5 Multi-Touch-Attribution

Interaktionen des Kunden mit dem Touchscreen seines Mobile Device lassen sich via Multi-Touch-Attribution nachvollziehen. Diese Ergebnisse verwenden Unternehmen, um den eigenen Media-Einkauf zu optimieren. 15 bis 20 Prozent der Einzelhändler nutzen Multi-Touch-Attribution-Anbieter und 20 bis 25 Prozent stehen mit ihnen in Verhandlung. Laut Mediamath lässt sich der ROI bei der Verwendung eines Closed-Loop-Attribution-Clients um 21 Prozent steigern.


Weiterlesen:

Das sind die Big Points der mobilen Transformation

Diese acht Trends prägen das digitale Business im Jahr 2016

Sieben Todsünden im digitalen Marketing

Schlagworte zum Thema:  Handel, Marketing

Aktuell

Meistgelesen