Serienelemente
Bild: Haufe Online Redaktion / Till Steinbrenner

In welche Richtung entwickelt sich das Digital Marketing weiter? Welche Trends müssen Marketer in diesem Bereich kennen? Die folgenden vier Entwicklungen werden 2018 eine entscheidende Rolle spielen.

Augmented Reality Content

2018 wird das Jahr sein, in dem Augmented Reality seinen absoluten Durchbruch feiern wird. 2016 gab es die ersten erfolgreichen Versuche, 2017 haben sich Facebook (mit vielen Tools wie etwa der Facebook Camera) und auch Apple mit dem Launch der neuen iPhone-Modelle in Stellung gebracht. Auch Google versucht seit der kurvenreichen Entwicklung von Google Glass immer wieder, groß ins Augmented Reality Business einzusteigen.

Für Digital Marketer wird es 2018 Zeit sein, entsprechenden Content für Augmented Reality zu produzieren. Viel wird experimentiert werden müssen, um den richtigen Zugang zu der Technik zu finden. Augmented Reality wird auf Dauer dank der interaktiven, immersiven Art wohl nicht ignoriert werden können.

Die K.I. übernimmt den Messenger

Der Facebook Messenger und auch Whatsapp kommen auf Milliarden täglich aktive Nutzer. Dieses Zielgruppen-Potenzial konnte in den vergangenen Jahren für Digital Marketer kaum gehoben werden. Damit wird 2018 Schluss sein.

Bereits 2017 haben wir viele Unternehmen gesehen, die digitale Berater auf den Messenger gebracht haben, sei es zum Kundenservice oder zu Marketingzwecken. Facebook unterstützt Entwickler in diesem Bereich fleißig. So wird es 2018 zum guten Ton im Marketing gehören, einen digitalen Assistenten entweder auf der eigenen Website oder bei Facebook bzw. Whatsapp anzubieten. Marketing muss dort sein, wo der Kunde ist. Und in diesem Fall ist Instant Messaging der klar präferierte Kundenkanal.

Sprachassistenten und die passenden Inhalte

Es genügt die Nennung von ein paar Zahlen, um die Bedeutung der Sprachsuche („Voice Search“) für das Digital Marketing deutlich zu machen. Im vergangenen Jahr wurden etwa zehn bis 20 Prozent aller Suchanfragen per Sprachsuche getätigt. Bis 2020 soll diese Zahl bis auf einen Anteil von 50 Prozent steigen.

Wie die Mobiloptimierung ist es nun auch bei der Sprachsuche höchste Zeit, sich eingehend mit diesem Trend zu beschäftigen. So tendieren Sprachsuchen zum Beispiel dazu, eher längere Suchanfragen im Longtailbereich zu sein. Insgesamt wird suchmaschinenoptimierter Content noch strukturierter aufgebaut und markiert werden müssen, damit die sich in den Kinderschuhen befindliche Technik im Inhaltsdschungel zurechtfindet.

Influencer Marketing wächst dank Micro Influencern unaufhaltsam

Influencer Marketing gilt als effektiv und glaubwürdig. Gerade junge Zielgruppen sind für diese Marektingmethode besonders empfänglich. Und gerade als man meinen könnte, der Markt wäre gesättigt, entdecken viele Unternehmen Micro Influencer.

Micro Influencer haben nur wenige tausend Follower, sind aber in ihrer Nische dennoch einflussreich. Sie sind in der Regel glaubwürdiger, da sie nicht für dutzende Produkte werben, haben eine kleine, aber engagierte Community und sind außerdem kostengünstiger. Im Bereich Social Media Marketing sind Micro Influencer damit ein relevanter Wachstumstreiber 2018.

Schlagworte zum Thema:  Digitales Marketing, Marketing, Virales Marketing, Mobile Marketing, Social Media Marketing, Content Marketing, Online-Marketing, E-Mail-Marketing, Search Engine Marketing

Aktuell
Meistgelesen