22.09.2015 | Serie Content Marketing

Diese Content-Marketing-Mythen dürfen Sie nicht glauben [Infografik]

Serienelemente
Die größten Irrtümer in Sachen Content Marketing.
Bild: Haufe Online Redaktion ⁄

Die Content-Marketing-Euphorie nimmt kein Ende. Mit stetig wachsendem Bekanntheitsgrad häuft sich Halbwissen und Unwissen an. Höchste Zeit, mit den größten Content-Marketing-Mythen aufzuräumen.

Content alleine genügt

Die wohl wichtigste Lektion im Content Marketing lautet: Content ist nur die halbe Arbeit. Content Marketing bedeutet eben nicht, dass man Content kreiert und sich dann zurück lehnt. Es bedeutet, dass Content genau so wichtig ist wie Marketing – nicht mehr und nicht weniger.

 

Content Marketing hat viel mit Glück zu tun

Dass Erfolg im Content Marketing vom Glück abhängt, ist ein sehr hartnäckiges Gerücht. Bei Content Marketing gibt es eben kein immer wieder abspielbares Schema F wie an anderen Marketingstellen und keine exakte Gewinnvorhersehung. Doch es gibt genügend Statistiken, die den Erfolg belegen. Mit Herzblut verfolgtes Content Marketing hat absolut nichts mit Glück zu tun.

 

Ich brauche sehr viel Content

Dieser Content-Marketing-Mythos sagt genau das Gegenteil von dem aus, worum es geht. Es geht nicht um Quantität, es geht um Qualität. Die Masse an Content bringt noch keinen Erfolg. Das Mantra im Content Marketing sollte sein: Platziere lieber ein sehr gutes, als hundert mittelmäßige Content-Stücke.

 

Content Marketing ist nur für Suchmaschinen gut

Für Suchmaschinen anstatt für Menschen zu schreiben ist etwas für das alte Jahrtausend. Auch im Content Marketing geht es darum, Menschen zu erreichen – und zwar direkt, emotional, hilfreich und unterhaltend. Content Marketing sollte nie nur für SEO betrieben werden, denn das kann nur schief gehen.

 

Gutes Content Marketing ist simpel

Einfach loslegen, so schwer kann das nicht sein? Vielerorts herrscht die Meinung vor, Content Marketing sei etwas einfaches. Man publiziert ein bisschen Content, so schwer kann das nicht sein. Dabei wird verkannt, dass man für erfolgreiches Content Marketing vor allem viel Kreativität, Überzeugung und Leidenschaft braucht.

 

Content Marketing bedeutet gute Texte schreiben

Die Assoziation Content gleich Text sitzt tief und muss endlich aufgelöst werden. Klar sind gute Texte hilfreich, aber ganz alleine werden sie selten zum Social-Media-Hit. Gute Bilder, Infografiken, Videos und so viel mehr befeuern erfolgreiche Content-Marketing-Kampagnen. Gute Texte sind wichtig, aber sicher nicht der einzige Bestandteil.

 

Beim Content Marketing geht es darum, dem Kunden viel umsonst zu geben

Dieser Mythos geht darauf zurück, dass sich die Customer Journey im Content Marketing grundlegend von der klassischen Variante unterscheidet. Wer Content Marketing nur betreibt, um seine Kunden mit Gratis-Content zu versorgen, der darf sich nicht wundern, wenn am Ende eine rote Zahl steht. Rechnet sich Content Marketing nicht, fehlt oft eine Call-to-Action. Die muss im Content Marketing natürlich subtil sein, darf aber nicht fehlen.

 

Content Marketing lässt sich nicht automatisieren

Bei der Content-Entstehung lässt sich wenig automatisieren, das stimmt. Aber wenn es darum geht, Content in die Welt hinaus zu tragen, gibt es kein besseres Instrument als Automation. Nur Automation bringt zum richtigen Zeitpunkt Content an die richtigen Personen. Auch bei der Auswertung greift man am besten auf Automation zurück, ansonsten sind die großen Datenmengen schwer zu bewältigen.

 

Bei Content Marketing geht es primär darum, meine Produkte zu bewerben

Wenn der Verkauf im Vordergrund steht, dann stehen die Vorzeichen schlecht für Content-Marketing-Erfolg. Bei Content Marketing sollten sie Werbung für Ihre Dienstleistungen oder Produkte vorsichtig einsetzen. Es darf auf keinen Fall der augenscheinliche Grund sein. Alles andere läuft Content Marketing zuwider.

 

Ich muss auf jedem sozialen Netzwerk aktiv sein

Natürlich müssen Sie viele Menschen erreichen. Aber realistisch betrachtet können Sie nicht auf allen Netzwerken gleichmäßig aktiv sein – müssen Sie aber auch nicht. Vor allem: Seien Sie da, wo Ihre Zielgruppe ist und setzen Sie hier Ihren Fokus, anstatt überall nur ein bisschen mitzumischen.

 

Ich habe hohe Besucherzahlen, mein Content Marketing wirkt

Viele Besucher zu haben bringt Ihnen zunächst einmal überhaupt nichts. Wenn es Ihnen um Seitenbesucher beim Content Marketing geht, achten Sie lieber auf wiederkehrende Besucher und die Absprungrate. Denn: 100 zufriedene Besucher sind mehr wert als 100.000 unzufriedene.

 

E-Mail-Marketing kann beim Content Marketing vernachlässig werden

Die E-Mail kann ein Conversions-Wunder sein. Keine Content-Marketing-Kampagne sollte ohne eine gute E-Mail-Komponente auskommen müssen. Mit einer guten Automatisierung haben Sie hier die besten Chancen, potentielle Kunden zu überzeugen (Stichwort Lead Nurturing).

 

Ein gutes Produkt benötigt kein Content Marketing

Das Gegenteil ist der Fall. Ein gutes Produkt profitiert unheimlich von Content Marketing. Die Chancen, dass es sich ganz ohne gute Marketing-Maßnahmen gut verkauft, sind heutzutage gering. Ein schlechtes Produkt lässt sich dagegen auch mit Content Marketing nicht nachhaltig gut verkaufen.

 

Weiterlesen

10 überzeugende Local-SEO-Statistiken

Erfolgsmethoden für viralen Content

SEO-Website-Check: Diese Fragen müssen beantwortet werden

 

Zum Autor: Till Steinbrenner ist Inhaber der Internet-Agentur Contential. Schwerpunktmäßig beschäftigt er sich mit den Themen Content Marketing und Suchmaschinenoptimierung.

 

acquisa ⁄

Content Marketing, Online-Marketing, Social Media