0

| E-Commerce

Diese 5 Regeln machen aus Produkttexten Verkaufsmotoren

Mit guten Produkttexten überzeugen.
Bild: MEV-Verlag, Germany

Produkttexte haben es oft schwer. Dabei gelten Sie zu Unrecht als anspruchslos. Gute Produktinformationen entscheiden nicht selten darüber, ob der Kunde das Produkt kauft oder nicht. Allein deswegen ist es unverständlich, warum sich viele Online-Shops bei den Produkttexten einfach keine Mühe geben. Mit diesen Tipps schreiben Sie verkaufsstarke Produkttexte.

1. Den Nutzen deutlich machen

Potentielle Käufer suchen in Produkttexten nach Antworten, wollen aber auch überzeugt werden. Die Kunst eines guten Produkttextes ist es deswegen, die Vorteile des Produktes deutlich zu machen, ohne zu sehr nach Verkaufstext zu klingen. Beantworten Sie die Fragen, warum der Kunde dieses Produkt braucht und was es für sie oder ihn leisten kann, ist bereits viel gewonnen. Trennen Sie am besten die allgemeinen Informationen zu Größe und Gewicht von diesem Text. Diese Informationen sind besser in einer separaten Liste neben dem Produkttext aufgehoben, damit der Besucher sie auf einen Blick erfassen können.

2. Auf Einzigartigkeit achten

Es ist völlig unverständlich, warum Produkttexte heutzutage so oft doch nur per Copy & Paste entstanden sind. Das macht nicht nur einen sehr schlechten Eindruck auf den Kunden, es verhindert auch, dass der Shop mit dem Produkt auf den vorderen Plätzen bei Google landet. Wer in der heutigen Zeit bei Produkttexten nicht selbst Hand anlegt, der wirft eine Menge Geld zum Fenster raus. (Fünf SEO-Basics für Shopbetreiber)

3. Konkret und ausführlich informieren

Viele Produkttexte verkaufen nicht, weil sie nur oberflächlich über das Produkt informieren. Ein Informationstext zu einem Produkt ist Ihre Chance, den Kunden auf Ihrer Website zu halten. Fühlt der Kunde sich nicht umfassend informiert, wird er sich die benötigten Informationen selbst suchen – dafür gibt es Suchmaschinen. Und ob er danach wieder zu Ihrem Shop zurückkehrt, ist mehr als fragwürdig. Lassen Sie es erst gar nicht dazu kommen, und informieren Sie den Kunden umfassend über das Produkt. Schrecken Sie auch nicht davor zurück, auf externe Awards oder Testberichte zu verweisen und einen tabellarischen Produktvergleich mit ähnlichen Produkten zu integrieren.

4. Einwandfrei schreiben

Kaum etwas wirkt unprofessioneller in einem Verkaufstext als Fehler. Ob Sie es glauben oder nicht: Der Kunde verbindet einen fehlerhaften Produkttext nicht nur mit dem zu kaufenden Artikel, sondern auch mit Ihrem Shop. Außerdem sollten Ihre Texte einen Stil haben, der sich von der Konkurrenz absetzt. Je nach Zielgruppe heißt das jedoch etwas anderes. Blumen können Sie nicht auf die gleiche Art und Weise wie ein Auto verkaufen.

5. Visuell und strukturell nachhelfen

Sie können nicht damit rechnen, dass alle Kunden Ihre Produkttexte (zu Ende) lesen. Legen Sie deswegen am meisten Wert auf eine gute Überschrift. „Produktinformationen“ zählt übrigens nicht als gute Überschrift. Danach benötigen Sie einen Teaser, der dem Leser den Wert des Produktes für ihn persönlich in ein, zwei Sätzen deutlich macht. Erst dann können Sie sich dem Fließtext widmen, der idealerweise entweder durch visuelle Reize aufgelockert wird, oder wertvolle Informationen als formschöne Tabelle zur Seite stehen hat.

 

Weiterlesen

33 Social-Media-Content-Ideen

Social-Media-Marketing: 5 wichtige Dos and Don‘ts für 2016

Was eine großartige Überschrift ausmacht [Infografik]

 

Autor


Externer Mitarbeiter
Contential

Suchmaschinenmarketing, Google, Content, Online-Shop, E-Commerce

Aktuell

Meistgelesen