| Webanalyse

Die wichtigsten Antworten zur neuen Google Analytics 360 Suite

Die Google Analytics 360 Suite ist für Großunternehmen gedacht.
Bild: Google

Googles setzt zu einer neuen Offensive im Bereich Webanalyse an. Die Analytics 360 Suite läutet nicht nur das Ende der bisherigen Bezahlversion von Google Analytics ein, sie soll Marketern großer Firmen auch neue Möglichkeiten bieten und verschiedene Bereiche zusammenführen. Doch was genau bedeutet die Ankündigung? Welche neuen Funktionen bringt die Suite? Wir haben die wichtigsten Fragen und Antworten zusammengefasst.

Was ist die Analytics 360 Suite?

Eigentlich ist die 360 Suite kein einzelnes Tool, sondern verschiedene Analytics-Programme. Diese Tools umfasst die Suite (einige davon befinden sich allerdings noch im Betastatus):

  • Tag Manager 360: Hierbei handelt es sich um eine runderneuerte Version des Google Tag Managers. Hiermit können nicht nur Daten zentral erfasst werden, sondern durch eine API auch zusammengeführt werden. Dadurch lassen sich Prozesse analysieren und optimieren.
  • Analytics 360: Die neue, verbesserte Version von Google Analytics Premium. Erfasst nicht nur Besucherzahlen, sondern auch Performancezahlen von Marketingkampagnen. Dieser Bereich soll in den kommenden Monaten noch weiter ausgebaut werden und am Ende so etwas wie das Herzstück der Suite bilden.
  • Attribution 360: Zuvor als Adometry bekannt, hat Google hier an so ziemlich jeder Schraube gedreht. Hier findet die Bewertung und Verteilung von Budgets statt. Auch die Verbindung des Online- und Offlinekanals soll Attribution abdecken.
  • Optimize 360: Das komplett neue Produkt lädt zum Ausprobieren und Auswerten von A/B-Tests (So funktionieren A-B-Tests) und Personalisierung ein. Im Zentrum steht die Beantwortung der Frage, welche Version einer Marketingkampagne den besten Effekt hat.
  • Audience Center 360: Hier widmet sich Google der Zielgruppenanalyse. Es fließen alle Daten zusammen, die mehr Informationen über eine bestimmte Personengruppe bieten. 
  • Data Studio 360: Das Visualisierungstool erlaubt die Datenverarbeitung aus allen anderen Tools und auch die Erstellung von Reports. 

Es ändert sich also, dass Google Analytics Premium zur Analytics 360 wird, die Premium-Version des Google Tag Manager wird zum Tag Manager 360 und Adometry ist jetzt Attribution 360. Zusätzlich gibt es die oben genannten neuen Produkte.

Für wen ist die Google Analytics 360 Suite gedacht?

Die Ankündigung ist speziell für große Unternehmen mit einer Vielzahl verschiedener Marketingbemühungen gedacht. Für KMUs ist die Suite gänzlich uninteressant. Die Beta der Suite verwenden derzeit Unternehmen wie L’Oreal oder die Google-Firma Nest.

Wie und wann kann ich die neue Suite verwenden?

Derzeit befindet sich die Analytics 360 Suite in einer weltweiten, limitierten Betaphase. Unternehmen, die derzeit Google Analytics Premium verwenden, können mit einer Umbenennung ihres Produktes in den nächsten Monaten rechnen. Google selbst hält sich zu einem finalen Releasedatum noch bedeckt. Google Analytics 360 könnte allerdings schon in den nächsten Monaten verfügbar sein. Google deutet an, dass die restlichen Produkte noch eine Weile im Betastatus verweilen werden.

Wie teuer wird die Suite werden?

Google hat hierzu noch keine Informationen bereitgestellt. Es ist aber anzunehmen, dass der neue Preis über den Kosten für die die Premiumvariante von Google Analytics liegt. Diese liegen in den USA bei circa 150.000 Dollar pro Jahr. Vermutlich wird die Google Analytics 360 Suite also einen sechsstelligen Betrag kosten.

Mehr Informationen gibt es auf der Google Seite zur Analytics 360 Suite hier.

Weiterlesen

SEO: Optimierung bestehender Inhalte [Infografik]

Acht wichtige SEO Trends für 2016 [Infografik]

Was ist eigentlich Content Marketing? [Video]

Schlagworte zum Thema:  Analytics, Online-Marketing, Suchmaschinenmarketing, SEO

Aktuell

Meistgelesen