24.02.2017 | Soziale Netzwerke

Die Geschichte der Social Media im Überblick

Die Entwicklung der Social Media begann 1978.
Bild: Haufe Online Redaktion

Soziale Netzwerke durchdringen unser Leben. Ob privat, beruflich, im Studium – nichts geht mehr ohne Social Media. Wir lassen die Geschichte der Social Media Revue passieren.

1978: Bulletin-Board-System

Ende der 1970er Jahre entwickelten Randy Suess und Ward Christensen das Bulletin Board System (BBS). Damit konnten Nutzer Daten, Nachrichten und andere Informationen auf öffentlichen Boards posten. Wegen den hohen Kosten handelte es sich bei BBS aber meistens um regionale Communities. Trotzdem lassen sich die BBS einwandfrei als Geburtsstunde des Social-Webs identifizieren.

1995: Classmates

1995 geht eine Webseite online, die die Ingredienzien eines heutigen Social Networks bereits in sich trägt. Auf Classmates.com können sich alte Schulfreunde wiederfinden. Die soziale Komponenten des Webs wird hier das erste Mal erfolgreich hervorgehoben.

1996/97: ICQ und AOL Messanger

Mit der Veröffentlichung von ICQ wird ein weiterer Baustein von sozialen Netzwerken einer breiten Masse zugänglich. Dass das Internet ein Kommunikationswerkzeug ist, machen in den Anfangszeiten neben ICQ auch der AOL Messanger und anderer Tools dieser Art deutlich.

1999: Blogs

 Der Blogerservice Blogger.com öffnet seine Pforten. Zwar gibt es schon viele Blogs, aber mit Blogger.com ist es ab sofort jedem Nutzer relativ einfach möglich, einen Blog zu unterhalten. 2003 kauft Google Blogger.com.

2000: Friendster

Das soziale Netzwerk Friendster startet und kann innerhalb weniger Monate Millionen Nutzer anlocken.

2003: Linkedin, Myspace und Wordpress

LinkedIn wird 2003 ins Leben gerufen. Es ist die erste Seite, die explizit auf Berufstätige setzt. Im deutschsprachigen Raum gründet sich im selben Jahr Xing. MySpace legt einen der erfolgreichsten Starts der Social-Media-Geschichte hin – bis zu 230.000 Mitglieder gewinnt das Netzwerk in Anfangszeiten pro Tag. Mit dem Erscheinen von Wordpress gibt es ab 2003 außerdem eine Software, die das Bloggen noch einfacher und mächtiger macht. Mit facemash.com geht 2003 außerdem der direkte Vorgänger von Facebook ans Netz.

2004: Facebook, Flickr

Das heute größte soziale Netzwerk der Welt geht 2004 online. Die Verbreitung erfolgte zu Beginn hauptsächlich über Universitäten. Mit Flickr erscheint außerdem ein Dienst, der das Hochladen und Teilen von Bildern vereinfacht und so dem visuellen Social-Media-Trend den Erfolg ebnet.

2005: YouTube

YouTube wird 2005 gegründet. Das erste Video zeigt zwei Elefanten. 2006 kauft Google YouTube.

2006: Twitter

Twitter startet 2006 und revolutioniert mit 140-Zeichen-Restriktion und Echtzeit-Kommunikation das Social Web.

2007: Tumblr

Die Blogging-Plattform Tumblr startet. Später wird sie von Yahoo gekauft.

2009: Likes und Unfriend

Facebook kreiert den Like-Button, gleichzeitig wird „Unfriend“ das New Oxford American Dictionary Wort des Jahres.

2010: Pinterest, Google Buzz und Instagram

Das soziale Netzwerk Pinterest wird gegründet und fokussiert sich auf Bilder.

Google versucht mit Google Buzz, einer Erweiterung für GMail, Fuß im Bereich Social Media zu fassen.

Instragram wird als Video- und Foto-Sharing-App veröffentlicht, 2012 wird Instragram von Facebook gekauft.

2011: Google+ und Snapchat

Nach dem Scheitern von Buzz veröffentlicht Google Google+. Mit Snapchat kommt eine proprietäre Instant-Messaging-Anwendung, die Nachrichten nach kurzer Anzeigezeit wieder löscht, auf den Markt.

2012: Vine

Der Video-Sharing-Dienst Vine wird 2012 gegründet – und wenige Monate später, noch vor dem offiziellen Start, von Twitter übernommen. Mittlerweile wurde der Dienst von Twitter eingestellt.

2014: Whatsapp

Facebook kauft den 2009 gestarteten Messaging-Dienst Whatsapp. Whatsapp hat mittlerweile mehr als eine Milliarde Nutzer.

2016: Facebook Messenger

Die Messaging-App von Facebook überschreitet die Marke von einer Milliarde Nutzer.

Und 2017? 11 wichtige Social-Media-Marketing-Trends für 2017

Aktive Nutzer der Social Media: Eine Erfolgsgeschichte in Zahlen

 

Facebook: 1,87 Milliarden

Twitter: 317 Millionen

Youtube: 1 Milliarde

Instagram: 500 Millionen

Snapchat: 300 Millionen

 

Schlagworte zum Thema:  Social Media, Social Media Marketing

Aktuell
Meistgelesen