| Forbes

Die sieben größten Trends im Social-Media-Marketing für 2014

Social-Media-Marketing-Trends für 2014
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Ein bisschen Budget für Facebook-Werbung ist spätestens 2014 nicht mehr zeitgemäß. Forbes stellt die sieben Social-Media-Marketing-Trends vor, die das kommende Jahr dominieren werden.

An der Spitze der Liste steht der Wandel von Social-Media-Marketing vom Luxusgut zur Notwendigkeit. Laut Forbes erkennen immer mehr Firmen die Potentiale von Social-Media-Marketing und verschieben ihr Budget in diese Richtung. Forbes rechnet außerdem damit, dass 2014 sehr viele Unternehmen für Social-Media-Marketing extra Stellen schaffen werden.

2014 wird das Jahr von Google Plus. Schon jetzt weist das soziale Netzwerk die zweithöchste monatliche Nutzerzahl auf – Tendenz steigend. Aber der eigentliche Grund, warum Google Plus für Sozial-Media-Marketing so interessant ist, sind die vielen personenbezogenen Daten, die Google speichert. Zielgruppen-Targeting ist mit Google Plus so einfach, wie in keinem anderen Netzwerk. Außerdem spielt Google Plus für Suchmaschinenoptimierung eine immer wichtigere Rolle.

Bilder statt Text ist ein weiterer Trend für 2014. Netzwerke, die auf Bilder setzen wie Tumblr, Path oder Mobli werden in Zukunft auch für Social-Media-Marketing eine immer entscheidendere Rolle spielen. Die weitgehend weibliche Zielgruppe wird laut Forbes 2014 heterogener, da sich auch immer mehr Männer für die Bilderdienste interessieren.

Micro-Videos feiern 2014 ihren endgültigen Durchbruch. Die wenigen Sekunden langen Videos sind bereits jetzt ein Trend und ab 2014 auch für Social-Media-Marketing interessant. Twitters Vine und Instagrams Video-Funktion sind hier die Vorreiter.

Foursquare sagt Forbes keine rosige Zukunft voraus. Zwar versucht man mit viel monetärem Aufwand, Foursquare in Stellung zu bringen, aber erfolgreich am Markt durchsetzen wird sich das soziale Netzwerk nicht. Wenn Forbes Recht hat, ist 2014 das Ende von Foursquare.

Durchaus Chancen hat MySpace. Durch den Relaunch weht neuer Wind in den Segeln des sozialen Netzwerks. Forbes rechnet daher mit steigender Relevanz für Social-Media-Marketing im nächsten Jahr. Zwar wird das soziale Netzwerk nie wieder auf einem Level mit Facebook spielen, aber Zusatzfeatures wie eine gute iPhone-App sichern den Platz in einem viel umkämpften Markt.

Für den B2B-Bereich wird LinkedIn unverzichtbar. Bereits jetzt ist LinkedIn die größte Social-Networking-Site im Business-Bereich. Dieser Trend verstärkt sich für 2014 noch einmal. Mit Innovationen zementiert und verteidigt LinkedIn seine sehr gute Ausgangsposition und bringt deutliche Vorteile für B2B-Marketing mit sich.

Quelle: Forbes

Schlagworte zum Thema:  Facebook, Twitter, Google Plus, Social Media Marketing, Social Media

Aktuell

Meistgelesen