18.08.2015 | Interview mit Christian Muche und Frank Schneider

"Auf einem sehr guten Weg zu neuen Rekordwerten"

Christian Muche (links) und Frank Schneider planen erstmals mit vier Hallen.
Bild: dmexco

32.000 Fachbesucher sollten und 900 Aussteller könnten es werden: Die Dmexco als Leitmesse für die digitale Wirtschaft wächst weiter. Wir haben ein paar Fragen nach Köln übermittelt, wo die Dmexco am 16. und 17. September stattfindet. Die gemeinsamen Antworten gaben Christian Muche, Director Business Development, Strategy & International und Frank Schneider, Director Marketing, Sales & Operations.

acquisa: Die Dmexco stellt jedes Jahr neue Bestmarken auf, eine vierte Halle ist bereits in Planung. Mit wie vielen Ausstellern und Besuchern rechnen Sie in diesem Jahr?

Schneider/Muche: Für die Dmexco 2015 erwarten wir auf Basis der bisherigen Anmeldungen mehr als 32.000 Fachbesucher aus der ganzen Welt und allen Bereichen der Digiconomy und über 830 internationale Aussteller, vielleicht schaffen wir hier sogar die 900er Marke. Wir befinden uns also auf einem sehr guten Weg zu neuen Rekordwerten.

acquisa: Warum haben Sie sich für das Motto "Bridging Worlds" entschieden? Welche Welten soll die Dmexco verbinden?

Schneider/Muche: Das Motto erfasst sehr gut die Vernetzung, die mit der fortschreitenden digitalen Transformation der globalen Wirtschaft immer stärker im Mittelpunkt steht. Um noch existierende Distanzen, ob räumlich, ideologisch, geschäftlich oder persönlich, zu überbrücken, stellen wir auf der Dmexco die wesentlichen Verbindungen zwischen den relevanten Welten her: Zwischen Markenunternehmen, Medien, Agenturen, Technologieanbietern und Start-ups. Zwischen allen Kontinenten und Märkten. Zwischen Konsumentenwelten und Kulturen. Zwischen etablierten Geschäftsmodellen der Old Economy und Innovationen der New Economy. Auf der Bühne, in den Hallen, an den Ständen, in der Vielzahl der Gespräche – die Dmexco schließt die Kluft zwischen Theorie und Praxis. Zukunftsweisende Visionen und neue Ideen werden bei uns in konkrete Strategien und das reale Business überführt. Und auch CMO, CIO und CTO rücken enger zusammen.

acquisa: Welche Neuerungen erwarten die Besucher auf der Dmexco?

Schneider/Muche: Da die drei bisher belegten Hallen keine weiteren Kapazitäten vorhalten, wird es 2015 erstmals eine vierte Halle geben. In dieser sind neben der Congress Hall und tollen internationalen Ausstellern auch weitere Highlights wie die neue Broadcast Area mit zugehörigem Dmexco TV Studio, unter anderem mit der Huffington Post, sowie erstmalig die Girls Lounge angesiedelt, ein Rückzugs- und Networkingbereich für alle in unserem Business tätigen Frauen. Als bessere Orientierungshilfe für die Besucher auf den über 75.000 Quadratmetern Veranstaltungsfläche haben wir unser Konzept für eine schnelle Wegeführung weiter ausgearbeitet. Hierzu zählt auch der neue "Dmexco Internet of Things-Guide", der zu den teils exklusiven Premieren-Präsentationen auf der Messe und in der Konferenz führt.

Im Start-up-Village freuen wir uns auf viele neue und interessante Start-ups, darunter beispielsweise Calovo, Zoobax, Favendo, Pixx.io, Pag.es, Maloon, Eyevido, Jinni und Sprinkle. Mit Blick auf die Internationalisierung gibt es neben vielen neuen Austellern eine Verdopplung der Flächen der Gemeinschaftsstände von Österreich, der Schweiz und Frankreich. Ein ganz besonderes Highlight ist zudem der exklusive "Marketing Leadership Day@Dmexco" mit dem ausgewiesenen Marketing-Experten Jim Stengel am Vortag der Dmexco. Und neben dem Digital Talk mit HR-Experte Harald R. Fortmann von Cribb Personalberatung am "NRW/Stadt - und IHK Köln-Stand" zum Thema "Digitale Transformation in Unternehmen" hält das hochklassige Dmexco Conference-Programm mit Top-Speakern wie beispielsweise Sir Martin Sorrell, Yannick Bolloré, Kate Kui und Adam Bain jede Menge neue Ideen, Innovationen, Technologien und Themen aus der globalen Digiconomy für die Besucher bereit.

acquisa: Warum haben Sie ein mehrstufiges kostenpflichtiges Ticket-Modell eingeführt, das in den Wochen direkt vor der Dmexco greifen soll?

Schneider/Muche: Hier möchten wir ganz klar betonen, dass alle Besucher, die sich bis zum 17. August online registriert haben, weiterhin ein kostenloses Dmexco-Ticket bekommen haben – und das waren allein in der ersten Woche nach dem 20. Juli (dem Start der Besucherregistrierung, Anm. d. Red.) schon mehr als 20.000 Besucher. Alle, die sich später anmelden, müssen gestaffelt nach dem Anmeldedatum eine Teilnahmegebühr zahlen. Mit diesem Ticket-Modell möchten wir die Besucher früher als bisher im Registrierungsprozess haben. Dadurch können wir sie in der Kommunikationsphase vor der Dmexco besser erreichen. Wir entzerren also den Anmeldeprozess und verbessern die Vorabplanung.

Schlagworte zum Thema:  Online-Marketing, Mobile Marketing, Werbung, Marketing, Social Media, Digitalisierung

Aktuell

Meistgelesen