25.09.2014 | Mediennutzung

Deutschland liegt bei der Multi-Screen-Nutzung zurück

Der Computer hat den Fernseher als häufigstes Gerät in deutschen Haushalten abgelöst.
Bild: Michael Bamberger

Alle reden vom Second Screen. Dabei gibt es in Deutschland, was die Parallelnutzung verschiedener internetfähiger Geräte angeht, noch Luft nach oben. Einer Studie zufolge liegt Deutschland im internationalen Vergleich zurück. Vorreiter sind die Millenials.

Laut der weltweit durchgeführten Studie von Yume, einem Anbieter für Bewegtbildwerbung, und Nielsen Research zur Multiscreen-Nutzung besitzen deutsche Haushalte im Durchschnitt 2,7 Geräte, unter Teenagern sind es 3,1. Im europäischen Vergleich liegt Deutschland bei der Multiscreen-Nutzung zurück: In Spanien werden etwa 3,2 Geräte pro Person benutzt, in Großbritannien 3,0 und in Frankreich 2,9.

Als häufigstes Gerät hat der Computer (Desktop oder Laptop) den Fernseher hierzulande abgelöst: 99 Prozent der Bundesbürger besitzen einen Computer, 97 Prozent ein TV-Gerät. Rund zwei Drittel (63 Prozent) haben ein Smartphone, ein Drittel (31 Prozent) ein Tablet und 22 Prozent nutzen Smart TV.

Millenials weisen bei den meisten Geräten ähnliche Werte auf wie der Durchschnitt, allerdings besitzen 83 Prozent - und damit deutlich mehr als der Durchschnitt – ein Smartphone und mehr als die Hälfte (57 Prozent) eine Spielekonsole. Unter allen Nutzern sind es nur 30 Prozent.

Vorreiter beim Thema Second Screen sind die Millenials. 85 Prozent nutzen ein zweites Gerät während der Fernseher läuft, fast die Hälfte (46 Prozent) rufen Inhalte auf, die mit dem Fernsehprogramm in direkten Zusammenhang stehen. Besonders verbreitet: Das Tablet, das 59 Prozent in der Hand halten. Laptops nutzen 56 Prozent parallel, Smartphones 55 Prozent und PCs als unhandlichstes aller Geräte nur 36 Prozent.

Schlagworte zum Thema:  Mediennutzung, Online-Marketing, Marketing, Werbung, Multichannel, Mobile Marketing

Aktuell

Meistgelesen