21.02.2014 | E-Commerce

Der Mobile-Nutzer ist jung, männlich und freizeitorientiert

Wie und wo surfen Nutzer mobil?
Bild: Infor (Deutschland) GmbH

Die Unterschiede zwischen mobiler und stationärer Internetnutzung sind nicht so groß wie gedacht, aber vorhanden. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der OMS. Die Erkenntnisse sollen Werbetreibenden helfen, Kunden gezielter auf dem jeweiligen Kanal anzusprechen.

Grundsätzlich bestimmt nicht das Internet Device, auf welchen Seiten der Nutzer unterwegs ist und welche Inhalte er konsumiert. Vielmehr sind es persönliche Präferenzen. Das geht aus der Studie „Desktop vs. Mobile“ von OMS hervor. Trotzdem gibt es im Detail Tendenzen. So surfen Desktop-Nutzer vorwiegend, um Nachrichten abzurufen und dann erst, um Freizeit-Inhalte zu konsumieren. Bei der mobile Nutzung liegen Freizeit-Inhalte dagegen vor Nachrichten.

Geschlechter- und Altersunterschiede

Besonders wichtig ist laut der Studie, dass die Mobile-Nutzung von der Situation und dem Gerät abhängt. Bei der Planung von Mobile-Werbekampagnen sollte diese Tatsache dementsprechend stark berücksichtigt werden. Geschlechterspezifisch sind kaum Unterschiede zu erkennen. Auf drei männliche Internetnutzer kommt eine weibliche Nutzerin – sowohl im Desktopbereich, als auch im Mobilebereich. Allerdings interessieren sich Frauen häufiger für regionale und Ratgeber-Themen, Männer dagegen eher für Sport, vor allem Fußball. Unterschiede lassen sich aber in der Altersstruktur ausmachen. So erfolgt die Mobile-Nutzung erwartungsgemäß eher von der jüngeren Generation. Sogar ohne die unter 20-jährigen kommt der Altersbereich 20 bis 39 Jahre auf fast 45 Prozent Mobile-Nutzung.

Über die Studie

Durchgeführt wurde die Studie mit dem Namen „OMS – Desktop vs. Mobile“ von Juni bis August 2013 durch Audience & Research, einer Unit der nugg.ad AG. Der Auftraggeber war OMS. Für die Studie des Surfverhaltens wurden in diesem Zeitraum mehr als 1.500 Nutzer auf den Mobile- und Desktop-Webseiten im OMS Gesamtportfolio befragt. Dieses beinhaltet rund 700 Mobile- und über 800 Desktop-Nutzer.

Weitere Details zu der Studie finden Sie hier.

 

Schlagworte zum Thema:  Online-Werbung, Werbung, E-Commerce, Mobiles Internet, Mobile Commerce, Mobile Marketing

Aktuell

Meistgelesen