02.09.2016 | Werbewirtschaft

Der Bedarf an Content-Experten scheint gedeckt

Die Werbewirtschaft hält nach Content-Experten nicht mehr so stark Ausschau.
Bild: Haufe Online Redaktion

Der Zentralverband der deutschen Werbewirtschaft (ZAW) verzeichnet bei der Suche nach Content-Experten eine deutliche Abkühlung. Das geht aus dessen aktueller Stellenanalyse hervor.

Die Stellenangebote in der Werbewirtschaft haben sich das dritte Halbjahr in Folge positiv entwickelt. In den ersten sechs Monaten 2016 stiegen die Jobangebote um sechs Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Während die Agenturen Fachkräfte suchen, waren die werbenden Unternehmen und die Medien zurückhaltender mit ihren Stellenausschreibungen.

Deutlich gesuchter als zuletzt ist demnach Personal für die Werbeproduktion (plus 204 Prozent gegenüber dem Jahr 2015). Auch Planner und Web-/Mobile-Developer verzeichnen deutlich dreistellige Zuwachsraten bei den Stellenangeboten (jeweils über 130 Prozent).

Weniger Stellen für Content-Experten

Der Bedarf an Content-Experten scheint hingegen gedeckt. Hier verzeichnet der ZAW mit 50 Prozent das größte Minus. Ebenfalls schlecht schneiden Mediaexperten (minus 28 Prozent) und Anzeigenfachleute (minus 37 Prozent) ab, außerdem noch das Back Office (minus 41 Prozent).

Ebenfalls interessant ist, dass die Bedeutung der Agenturen als Arbeitgeber wieder steigt: Mit plus 17 Prozent schreiben sie aktuell 87 Prozent der Stellenangebote aus, während es im 1. Halbjahr 2015 "nur" rund 80 Prozent waren. Auch die Medien und die werbenden Firmen suchen weiterhin Personal im 1. Halbjahr 2016, wenn auch nach den verstärkten Jobausschreibungen in 2015 jetzt mit geringerer Intensität (minus 39 Prozent bei den Medien und minus 21 Prozent bei den werbenden Unternehmen).

Weiterlesen:

Werber sind gesucht

Gehälter in Marketing und Vertrieb steigen weiter

So viel verdient ein Social Media Manager

Schlagworte zum Thema:  Werbung, Marketing, Mediaplanung, Content Marketing

Aktuell

Meistgelesen