18.11.2016 | Daten und Technik

Dem Marketing fehlen entscheidende Kompetenzen

Das Marketing hat es bislang weder besonders ausgeprägt mit Technik noch mit Daten.
Bild: MEV-Verlag, Germany

Technisch versiert soll der Marketer der Zukunft sein und sich mit Daten auskennen. Obwohl beide Kompetenzen derzeit nur teilweise vorhanden sind, fühlen sich die Marketer gerüstet.

Daten-Expertise ist derzeit die gefragteste Kompetenz im Marketing. Dies ist ein Ergebnis des "Digital Roadblock Report 2016", den Edelman Intelligence im Auftrag von Adobe erstellt hat. Mehr als jeder Zweite sieht die Fähigkeit, den Daten-Fokus weiter zu schärfen, als zentrale Veränderung im Anforderungsprofil eines jeden Marketers. Dies scheint umso wichtiger, da es in den Unternehmen neben Digital Marketern (32 Prozent) und Mobile Marketern (30 Prozent) auch weiterhin an Daten-Analysten (29 Prozent) mangelt.

Bislang vertraut knapp die Hälfte der deutschen Marketer noch immer allein auf sein Bauchgefühl, wenn wichtige Entscheidungen für die Marketing-Strategie gefällt werden müssen. Nur 40 Prozent setzen bereits auf Datenanalyse.

Wichtige Kompetenzen des idealen Marketers

Den idealen Marketer würden 52 Prozent der befragten Entscheider als technisch versiert und Early Adopter neuer Technologien beschreiben. Doch nicht einmal jeder dritte Marketingverantwortliche aus Deutschland schreibt sich diese Fähigkeiten schon heute zu.

Für alle anstehenden Aufgaben fühlen sie sich dennoch gerüstet: Nahezu zwei Drittel sind der festen Überzeugung, dass sie über alle erforderlichen Skills verfügen, um im heutigen Marketing erfolgreich zu sein.

Im Rahmen dieser europäischen Studie wurden mehr als 1.300 Marketingverantwortliche in Deutschland, Frankreich und Großbritannien befragt.

Schlagworte zum Thema:  Analytics, Marketing, Online-Marketing

Aktuell

Meistgelesen