Die Erkenntnis, dass die Digitalisierung für Unternehmen aus allen Branchen große Chancen bietet, ist angekommen. Aber bei der Umsetzung in die Praxis hapert es noch. Bild: PhotoDisc Inc.

Deutschlands Unternehmen beklagen Hindernisse beim digitalen Wandel. Vor allem die Themen Datenschutz und IT-Sicherheit sind Bremsklötze. So das Ergebnis einer Bitkom-Umfrage. 

Die digitale Transformation der Wirtschaft läuft in Deutschland noch nicht rund. In einer repräsentativen Umfrage des Digitalverbands Bitkom unter mehr als 500 Unternehmen aller Branchen gab kein einziges Unternehmen an, dass die Digitalisierung ohne Hemmnisse verlaufe.

Die größten Schwierigkeiten gibt es laut Umfrage  bei den Themen Datenschutz und IT-Sicherheit. Ähnliches gilt für die Themen Personal sowie interne Abstimmungen. So geben jeweils vier von zehn Unternehmen an, dass die Anforderungen an den Datenschutz (38 Prozent) sowie die IT-Sicherheit (37 Prozent) den digitalen Wandel behindern. Jeweils drei von zehn Unternehmen sagen, es fehle an Akzeptanz in der Belegschaft (29 Prozent) sowie geeigneten Fachkräften mit Digitalkompetenz (28 Prozent).

Verschiedene Hemmnisse für den digitalen Wandel

Ähnlich häufig werden fehlende Vorgaben aus der Geschäftsleitung (27 Prozent) und langwierige Entscheidungsprozesse (25 Prozent) beklagt. Rund 16 Prozent sehen sich durch eine fehlende Investitionsbereitschaft behindert. "Jedes Unternehmen muss für sich eine Digitalstrategie entwickeln. Wenn erst einmal klare Ziele festgelegt sind, wird die Abstimmung im Unternehmen viel einfacher", sagt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder.

Teil einer Digitalstrategie sollte nach Ansicht des Bitkom auch die Aus- und Weiterbildung von Mitarbeitern sein. Wer über qualifiziertes Personal verfügt, könne mit den komplexen Anforderungen durch den Datenschutz und mit dem zentralen Thema IT-Sicherheit deutlich besser umgehen.

Click to tweet

Die Unternehmen haben auch klare Erwartungen an die Politik, wie die Digitalisierung in Deutschland beschleunigt werden könnte. Neben einem flächendecken Breitbandausbau mit mindestens 50 Mbit/s, den 59 Prozent fordern, stehen ein höheres Engagement bei IT-Sicherheit, etwa mit mehr Mitteln für das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), sowie bildungspolitische Maßnahmen gegen den Fachkräftemangel (je 52 Prozent) im Mittelpunkt.

Unternehmen fordern Maßnahmen gegen den Fachkräftemangel

Ebenfalls große Bedeutung wird einheitlichen Datenschutzgesetzen in Europa (42 Prozent) beigemessen. Jeder Dritte (31 Prozent) erwartet mehr politische Unterstützung, um die Vorreiterrolle Deutschlands bei der Industrie 4.0 zu forcieren. "Die Unternehmen wollen mit der digitalen Transformation in Deutschland eine Erfolgsgeschichte schreiben", so das Fazit von Rohleder. Entscheidend sei, dass alle Beteiligten bei den wichtigen Themen wie Sicherheit, Datenschutz sowie Aus- und Weiterbildung gemeinsam die richtigen Weichen stellen.

Mehr zum Thema: Interview mit Jens-Uwe Meyer: Nach der Transformation kommt die Disruption

Schlagworte zum Thema:  Digitalisierung, Datenschutz, Online-Marketing, Industrie 4.0

Aktuell
Meistgelesen