| Data

Datenkompetenz verbessert Jobchancen - und bringt mehr Geld

Wer mit Daten umgehen kann, hat gut lachen.
Bild: Haufe Online Redaktion

Datenspezialisten sind begehrt. Und weil hier ein Fachkräftemangel herrscht, können Bewerber mit entsprechenden Kompetenzen auch mit mehr Gehalt rechnen als andere.

Laut "Business Grammar Report" von Alteryx ist Datenkompetenz für fast ein Drittel der Business Leader das wichtigste Kriterium bei der Rekrutierung neuer Mitarbeiter. Befragt wurden über 500 Experten aus UK, Frankreich, Deutschland, Dänemark und den Niederlanden. Auf Rang zwei folgen Fremdsprachenkenntnisse mit 28 Prozent.

Die höchste Wichtigkeit hat die Datenkompetenz in Frankreich, dort nennen 37 Prozent sie als Top-Kompetenz.

Datenkompetenz schlägt sich im Gehalt nieder

Und diese Wertschätzung schlägt sich auch im Gehalt nieder: Demnach sind fast 80 Prozent der Business Leader bereit, ein Drittel mehr Gehalt draufzulegen, um einen Bewerber zu gewinnen, der Datenkompetenz mitbringt. In Frankreich würden sogar 87 Prozent der Entscheider ein höheres Gehalt zahlen. In den Niederlanden und Dänemark zeigt man sich dabei am freigebigsten: Hier gibt es sogar 40 Prozent mehr Gehalt für kompetente Anwärter.

Vier von fünf Befragten sind überdies der Ansicht, dass Data und Analytics Pflicht in MBA-Programmen sein sollten. Besonders die Niederlande und Deutschland tun sich hier hervor.

Mehr zum Thema:

Gehälter in Marketing und Vertrieb steigen weiter

Der Bedarf an Content-Experten scheint gedeckt

So viel verdient ein Social Media Manager

Schlagworte zum Thema:  Big Data, Database, Analytics

Aktuell

Meistgelesen