20.11.2014 | Werbevideos

Das sind die Social-Video-Trends 2014

Video-Ads und Social Media gehören zusammen.
Bild: PhotoDisc Inc.

Virale Videos sind das erklärte Ziel vieler Brands. Doch worauf kommt es an, damit ein Video ein viraler Selbstläufer wird? Unruly hat für das Jahr 2014 Video-Shares untersucht und neun Social-Video-Trends definiert.

1. Programmatic

Programmatic (Was ist Programmatic Marketing - und ist es die Zukunft?) ist ein großer Trend im gesamten Marketingbereich, so auch bei Videos. Laut einer Studie von eMarketer ist Programmatic mit 36 Prozent Zuwachs der am schnellsten wachsende Trend, in den immer mehr Firmen investieren. Gleichwohl scheint noch viel Potential offen zu sein. Weniger als jeder Vierte gab an, Programmatic so gut zu verstehen, um eine eigene Kampagne aufzusetzen. 2015 wird sich das ändern müssen.

2. Trackvertising – Symbiose aus Musik und Werbung

Ein ganz klarer Trend 2014 war das Trackvertising. Hierbei handelt es sich um ein Musikvideo mit einem Werbebezug. Der Hintergrund: Musikvideos sind der am meisten geteilte Videotyp im Social Web. Die Symbiose aus Unternehmen und Künstler hat 2014 unter anderem das Video „La La La“ (Shakria und Activia) hervorgebracht. Es handelt sich um das meistgeteilte Werbevideo aller Zeiten mit über 5,8 Millionen Shares.

3. Frauenpower

Mit der Rückbesinnung darauf, dass Frauen zwei Drittel der Familieneinkäufe tätigen, hat sich die Art, wie sich Video Ads Frauen nähren 2014 geändert. Kampagnen wie #LikeAGirl oder „I Will What I Want“ waren äußerst erfolgreich. Die direkte und priorisierte Ansprache verschiedener Frauengruppen war 2014 definitiv so wichtig wie nie.

4. Ein allgemeiner Standard muss her

Das große Problem im Display-Ad-Markt ist noch immer, dass über 50 Prozent der Anzeigen nicht gesehen werden. 2014 wurden deswegen Anstrengungen unternommen, einen allgemeinen Standard herbeizuführen, der die Lösung dieses Problems zumindest vereinfacht. Deswegen veröffentlichten das Media Rating Council und IAB eine Standardisierung, die besagt, dass mindestens 50 Prozent der Video-Ad für mindestens zwei durchgehende Sekunden im sichtbaren Browserbereich sein muss. Weitere Agenturen sind mit anderen Standards nachgezogen. Wünschenswert wäre ein allgemeiner Wert für alle 2015.

5. Das Teilen beschleunigt sich

Die ersten Tage sind für Videos nie wichtiger gewesen als 2014. 42 Prozent aller Shares werden in den ersten drei Tagen erreicht. Damit hat sich die Geschwindigkeit des Teilens beinahe verdoppelt. Zwei Drittel aller Markenvideo-Shares fanden in der ersten Woche statt.

6. Die Weltmeisterschaft als meistgeteiltes Event aller Zeiten

2014 stand im Zeichen der sportlichen Großveranstaltungen. Angefangen von den Olympischen Winterspielen, über den Super Bowl, bis hin zur Fußballweltmeisterschaft. All diese Großveranstaltungen sorgten für Höhepunkte bei den Social-Video-Ads. Besonders die Fußballweltmeisterschaft brachte es auf vier der 20 erfolgreichsten Werbevideos.

7. Facebook mischt mit

Facebook stellt sich YouTube – mit diesem Slogan könnte man Facebooks Bemühungen im Video-Ad-Bereich 2014 zusammenfassen. Mit der Einführung von Sponsored Video Ads bot Facebook eine ernstzunehmende Alternative zu YouTube für Marketer. Eine durchsichtigere Zählweise der Views brachte dem sozialen Netzwerk viele Sympathien.

8. Emotionales Storytelling

Dieses Jahr haben viele Marken die Vorteile von emotionalen Geschichten erkannt – und ausgenutzt. Die Verbindung zum Zuschauer auf einem emotionalen Level hatte Priorität – ein Blick in die meistgeteilten Video-Ads zeigt das. Nicht beliebt waren 2014 lustige Werbevideos. Nur zwei Videos der Top 20 können dieser Kategorie zugeordnet werden. Trotzdem waren auch lebensbejahende und fröhliche Videos 2014 erfolgreich, die vor allem aber den großen Sportereignissen zu verdanken sind.

9. Soziale Gerechtigkeit

Wohltätige Zwecke und Aufmerksamkeit für Unrecht waren 2014 große Themenschwerpunkte. Ganz vorne mit dabei war die Ice Bucket Challenge, die Aufmerksamkeit für die Nervenkrankheit ALS erzeugte. Das soziale Gewissen kann auf sozialen Netzwerken angesprochen werden, dieser simple Trend führte 2014 durchaus zum Erfolg.


Weitere interessante Artikel:

Die Dos und Don'ts des viralen Marketing

Neun SEO-Trends für 2015

Durch diese acht Content-Marketing-Fehler scheitert Ihre Kampagne

 

Schlagworte zum Thema:  Social Media, Social Media Marketing, Social Web, Video

Aktuell

Meistgelesen