05.12.2013 | Marketing

Das sind die effektivsten Maßnahmen für Social, Mobile und E-Mail

Trotz diverser neuer Kontaktkanäle setzen Marketer weiterhin auch auf die E-Mail.
Bild: Haufe Online Redaktion

Exact Target hat Marketer in den USA gefragt, mit welchen Marketing-Maßnahmen sie ihre Ziele am effektivsten erreichen. Ergebnis: Auf Facebook funktionieren Give-aways für Likes besonders gut und E-Mail-Marketing wird weiterhin gerne eingesetzt.

365 Marketer wurden für die Studie „Subscribers, Fans & Followers #22: The Audience Growth Survey“ dazu befragt, welche Marketing-Kanäle sie bevorzugt nutzen, welche Maßnahmen in den unterschiedlichen Kanälen durchgeführt werden und welche Ziele erreicht werden sollen. Zudem sollten sie bewerten, welche Maßnahmen sich als besonders effektiv herausgestellt haben.

Demnach spielen Social Media im Marketing-Mix inzwischen eine bedeutende Rolle, 70 Prozent der Befragten befassen sich regelmäßig damit und 60 Prozent teilen die Überzeugung, Facebook spiele dabei eine herausragende Rolle. Twitter nennen noch 52 Prozent als ein wichtiges Medium, wobei beide Plattformen gleichermaßen zur Steigerung von Markenbekanntheit und Webseitenbesuchen eingesetzt werden. Eine deutlich geringere Rolle spielen Leadgewinnung und Umsatzsteigerung.

Besonders effektiv auf Facebook: Give-aways für Likes, Maßnahmen zur Verbesserung des Kundenservice und unterhaltende Posts. Aber nicht jede, der als effektiv bewerteten Maßnahmen wird dann auch tatsächlich eingesetzt. So beantworten beispielsweise nur 34 Prozent der Unternehmen Kundenanfragen über ihre Facebook-Seite, obwohl mehr als zwei Drittel (69 Prozent) diese Maßnahme als „sehr effektiv“ bewerten. 70 Prozent nennen Give-aways für Likes als eine durchaus effektive Maßnahme, genutzt wird sie jedoch lediglich von 39 Prozent.

Nachholbedarf auch bei Twitter: 60 Prozent glauben an die Effizienz einer Verknüpfung zwischen dem Kurznachrichtendienst und dem Kundendienst, aber nur 27 Prozent haben die Maßnahme bislang umgesetzt.

Mobile Apps für den Vertrieb

Mobile Apps werden hauptsächlich eingesetzt, um den Vertrieb anzukurbeln und die Markenbekanntheit zu pushen (50 Prozent). Zur Usergewinnung setzen jeweils 65 Prozent auf entsprechende Hinweise in E-Mails oder auf der Website. Einige vielversprechende Strategien werden aber auch im Bereich Apps noch zu selten umgesetzt. So halten 50 Prozent der Befragten Demos von Mobile Apps bei Live-Events für sinnvoll, aber nur 40 Prozent setzen sie ein. Nachholbedarf gibt es auch beim Einsatz mobiler Apps zur Kommunikation spezieller Verkaufsangebote: 48 Prozent sagen, die Maßnahme würde gut funktionieren, aber nur 24 Prozent nutzen sie auf diese Weise.

91 Prozent setzen außerdem auf die bewährte E-Mail, um Produkte und Services zu verkaufen (64 Prozent) oder Leads zu generieren (52 Prozent). 51 Prozent wollen die Adressaten auf ihre Website locken und ebenso viele die Markenbekanntheit ankurbeln. Gefragt wurde auch, wie Marketer an die begehrten Adressen kommen. Direkt danach zu fragen, beispielsweise im Rahmen eines Verkaufsgesprächs, halten 71 Prozent für die effektivste Herangehensweise (nur 23 Prozent bitten tatsächlich um die Adresse) und 67 Prozent halten Loyalty-Programme im Store für geeignet (nur 18 Prozent setzen dies auch um).

Tipps für Ihren Marketingerfolg erhalten Sie regelmäßig in unserem Newsletter. Hier abonnieren.

Schlagworte zum Thema:  Online-Marketing, Mobile Marketing, Social Media, Marketing

Aktuell

Meistgelesen