| Handel

Das sind die digitalen Leader unter den Megastores

The Home Depot glänzt mit digitaler Kompetenz.
Bild: Haufe Online Redaktion

Der Multichannel-Anspruch der Kunden ist eine Herausforderung für den Handel. Selbst Megastores meistern diese unterschiedlich gut. Ein amerikanischer Researcher hat genauer hingesehen.

L2 hat die digitale Kompetenz amerikanischer Megastores analysiert. Besonders fortschrittlich sind demnach The Home Depot, Walmart sowie Target. Ebenfalls in die Top Five haben es Macy's und Toys'R'Us gechafft. Auf dem 63. und damit letzten Platz des Rankings rangiert Trader Joe's, das zu Aldi gehört.

Omnichannel-Angebote wie die Rückgabe online gekaufter Waren im Laden bieten 73 Prozent der Händler an, eine Realtime-Abfrage der Verfügbarkeit von Waren 59 Prozent. Nur bei der Hälfte der Megastores kann online gekaufte Waren im Laden abholen. Eine Lieferung von im Laden gekauften Produkte bieten 38 Prozent an, Direct-from-Vendor-Optionen  33 Prozent. Die derzeit heiß diskutierte Same Day Delivery nutzen 28 Prozent aller Händler.

Die am intensivsten genutzten Social Networks sind Facebook und Youtube (je 97 Prozent). Knapp dahinter folgt schon Twitter mit 95 Prozent. Google+ und Pinterest werden von jeweils rund 90 Prozent der Megstores bespielt. Instagram kommt immerhin auf 84 Prozent.

Mehr zum Thema:

Konsumenten nutzen Geschäft und Onlineshop je nach Bedarf

Händler noch nicht Omnichannel-fähig

Capgemini bestätigt ROPO-Trend

Schlagworte zum Thema:  Handel, Multichannel, Online-Marketing

Aktuell

Meistgelesen