13.12.2013 | SEO

Content Marketing: Viel genutzt, aber oft ohne Strategie

Bei Content-Marketing fehlt oft die richtige Strategie.
Bild: bloomua - Fotolia

Eine groß angelegte Content-Marketing-Studie in Großbritannien zeigt, wo die Probleme beim Content Marketing liegen. Besonders bei der richtigen Strategie tun sich viele Unternehmen schwer.

Content Marketing ist eindeutig ein fester Bestandteil der Arbeit von UK-Marketern. Fast 90 Prozent geben an, Content Marketing sei im Alltag ihrer Arbeit eingebunden. Die Studie von Content-Marketing-Institute vergleicht außerdem Content-Marketer in Großbritannien mit ihren Kollegen aus Australien und den USA. Eine zentrale Frage beschäftigt sich damit, ob die Marketer eine Content-Marketing-Strategie haben oder nicht. Im Vergleich haben die britischen Marketer mit 42 Prozent die niedrigste Quote, Australien kommt hier sogar auf über 50 Prozent. Allerdings ist bei den Briten die Quote derer, die sich nicht sicher sind, ob sie eine dokumentierte Content-Marketing-Strategie verfolgen, besonders hoch. Das zeigt die Unsicherheit, die hier immer noch herrscht. Wenn man sich vor Augen führt, dass fast 90 Prozent Content Marketing betreiben, aber nur 42 Prozent eine richtige Strategie verfolgen, ist das Problem eindeutig erkennbar.

Auf vielen Kanälen unterwegs

UK-Marketer verwenden besonders viele verschiedene Content-Marketing-Taktiken und Kanäle. Im Durchschnitt sind es 14 unterschiedliche Methoden, von Blogmarketing, über Social Media bis zu Infografiken. Briten und Amerikaner stimmen darin überein, dass die effektivste Content-Marketing-Strategie „In Person Events“ sind. Also ist auch der direkte Kontakt ist bei Content-Marketing gefragt.

Auch über die genutzten Social-Media-Kanäle gibt die Studie Aufschluss. So nutzen knapp 90 Prozent der Marketer Twitter, dicht gefolgt von LinkedIn. Facebook schafft es mit 75 Prozent dagegen nur auf Platz. Die einzigen weiteren Social-Media-Plattformen, die in mehr als der Hälfte aller Content-Marketing-Strategien vorkommen, sind die Google-Dienste YouTube und Google+.

Branding am wichtigsten

Wofür wird Content Marketing betrieben? Australier, Briten und Amerikaner sind sich einig, dass die Aufmerksamkeit für die eigene Marke am wichtigsten ist. Aber auch Lead-Generierung, Kundenbindung und Neukundengewinnung spielen eine wichtige Rolle. Die Top Drei der Messfaktoren für eine erfolgreiche Content-Marketing-Kampagne sind laut der Studie die Seitenaufrufe, gute SEO-Rankings und Social-Media-Signale.

Ob ein Trend abflacht oder gerade erst anfängt, erkennt man meistens am investierten Marketing-Budget. Auch darüber gibt die Studie Aufschluss. 56 Prozent der UK-Marketer wollen das Budget für Content Marketing nächstes Jahr erhöhen, nur zwei Prozent wollen es zurückfahren. Elf Prozent wollen das Content-Marketing-Budget sogar besonders stark erhöhen.

Die komplette Studie finden Sie hier.

Mehr zu Content Marketing finden Sie un unserer aktuellen Serie zum Thema.

Schlagworte zum Thema:  Content Marketing, SEO, Social Media Marketing, Online-Marketing

Aktuell

Meistgelesen