| Aufgabenfelder

Content Marketing und Analytics beschäftigen Online-Marketer am meisten

Datenanalyse ist überall im Online-Marketing ein zentrales Thema.
Bild: Haufe Online Redaktion

Moz.com hat die Ergebnisse seines "Industry Survey" für 2014 vorgelegt: Demnach bleibt Analytics im Online-Marketing das wichtigste Thema, das Momentum liegt jedoch bei Content Marketing. Bei den Social-Media-Plattformen holt Google+ zügig auf.

Als wichtigste Aktivitäten geben die Befragten Analytics, Content Marketing und Keyword Research an, wobei Content Marketing von Position 5 auf 2 gesprungen ist. Ebenfalls in den Top 5: Social Media Marketing und Markenführung.

Die wichtigsten Kennzahlen in der täglichen Arbeit sind für die Online-Marketer die Conversions, der Revenue und die Leads. Auch Unique Visits und Rankings haben es in die Top 5 geschafft.

Interessante Antworten lieferte auch die Frage, wie sich die Arbeit auf Inhouse-Teams, Agenturen und Freie verteilt: Während Analytics nahezu überall gleich wichtig ist, sind die Keywords offensichtlich eher ein Agenturthema. Die Contenterstellung liegt entweder in den Händen von Freien oder wird inhouse erledigt.

Die Top-Plattform für Social Media Marketing bleibt Facebook mit 91 Prozent. Mit 85 Prozent konnte sich Twitter ebenfalls vorne behaupten. Die Nutzung von Google+ ist von 55 Prozent auf 70 Prozent gestiegen. Alle anderen Plattformen werden laut dieser Erhebung von nicht einmal der Hälfte der Marketer bespielt (eine andere Studie ist kürzlich auf teilweise abweichende Zahlen gekommen).

Engineering und User Experience sind die am besten bezahlten Felder im digitalen Marketing. Ebenfalls vorne dabei: E-Commerce, Web Analytics und Marketing. Am unteren Ende der Skala rangieren Webdesign und Social Media.

An der Umfrage haben über 3.700 Marketer teilgenommen. Weitere Details finden Sie hier.

Schlagworte zum Thema:  Online-Marketing, Content Marketing, Social Media

Aktuell

Meistgelesen