| Marketing-Mix

Budgets für Content Marketing sollen stark steigen

Die geplanten zusätzlichen Ausgaben für Content Marketing sind beeindruckend.
Bild: Gerd Altmann ⁄

Um 82 Prozent werden die Ausgaben für Content Marketing in den nächsten fünf Jahren voraussichtlich steigen. Das hat eine Entscheiderstudie von The Digitale und Facit Research ergeben, die einmal mehr die Relevanz von Inhalten im Marketing belegt.

Die Studie "Relevance – Performance – Technology – Efficiency“, die auf 100 Interviews mit Geschäftsführern und Marketingentscheidern in mittleren und großen Unternehmen basiert, belegt, dass die Bedeutung des Content Marketing in mehr als drei Vierteln der Firmen deutlich zunehmen wird. Analog dazu werden die Budgets in den kommenden fünf Jahren voraussichtlich um 82 Prozent wachsen. In der Mehrzahl der Unternehmen handelt es sich dabei um zusätzliche finanzielle Mittel, nur in einem Drittel werden die Ausgaben zu Lasten anderer Marketingdisziplinen umverteilt.

Eine Content-Marketing-Strategie hat inzwischen rund jedes zweite Unternehmen (48 Prozent), der Rest (46 Prozent) befindet sich noch in der Planung. Als größte Hürde bezeichnen 58 Prozent den Aufbau des technischen und redaktionellen Know-hows.

Als Ziel nennen vier von zehn Unternehmen Wettbewerbsvorteile bei der Steigerung der Bekanntheit sowie zusätzliche Aufmerksamkeit. Jedes fünfte Unternehmen verspricht sich positive Effekte bei der Kundengewinnung und -bindung.

Der Status Quo im Content Marketing

Eine knappe Mehrheit (54 Prozent) setzt bei der Umsetzung auf eigene Mitarbeiter, der Rest arbeitet mit externen Dienstleistern. Diejenigen, die auf Inhouse-Lösungen setzen, lassen Content Marketing gerne Chefsache sein (42 Prozent).

Misstrauen herrscht gegenüber externen Dienstleistern vor allem dann, wenn diese versprechen, alle Kompetenzfelder (Redaktion, Technik, Konzept und mediale Kompetenz) abdecken zu können. Lediglich ein Drittel der Befragten traut Anbietern die Expertise in allen Bereichen zu.

Jene Unternehmen, die Content Marketing bereits umgesetzt haben, äußern Kritik vor allem in Bezug auf die Glaubwürdigkeit der redaktionellen Arbeit, die kundenindividuelle Usability und die technologische Kompetenz bei Skalierbarkeit und Datensicherheit. Erfolge werden selten gemessen: Erst in 16 Prozent der Unternehmen wird das Ergebnis einer Content-Marketing-Kampagne überhaupt überprüft.

Weiterlesen:

Warum alle über Content Marketing reden

Drei Tools für bessere Blogbeiträge (oder jeden anderen Content)

Auf den Content kommt es an

Schlagworte zum Thema:  Online-Marketing, Kundenbindung, Content Marketing

Aktuell

Meistgelesen