02.06.2016 | Content Marketing

Content erfolgreich verbreiten - so geht's

Content ist nur so gut wie seine Verbreitung.
Bild: Corbis

Der Erfolg von Content Marketing hängt stark davon ab, wie gut sich der Content im Internet verbreitet. Hier finden Sie ein paar Tipps, wie Ihre Inhalte die Kunden besser ansprechen und erreichen.

Wer mit seiner Content-Strategie KPIs wie Reichweite, Verweildauer, Abbruchrate, Downloads, Registrierungen oder Verkaufszahlen stärken möchte, braucht eine gute Verbreitungsstrategie für seine Contents. Diese sollte explizit auf die Geschäftsziele ausgerichtet und flexibel genug sein, um im Laufe der Kampagne optimiert werden zu können. Lars Hasselbach, Geschäftsführer des Online-Vermarkters Ligatus, gibt Tipps, die Firmen in Sachen Content Distribution unbedingt beachten sollten.

6 Tipps für die Verbreitung von Content

Folgendes hat sich als ausschlaggebend für den Erfolg von Content-Promotion-Kampagnen erwiesen:

1. Die Aufmachung ist entscheidend
Themen, die so aufgemacht sind, dass sie auch in der Boulevardpresse stehen könnten, werden auch von Internet-Usern gerne geklickt. Sie müssen relevant sein und die Emotionen des Users ansprechen, damit sein Interesse geweckt wird. User verbringen sehr wenig Zeit mit der Entscheidung, was sie als nächstes lesen, daher muss der Content in wenigen Sekunden wirken.

2. Das Auge liest mit
Ein guter Text und eine aussagekräftige Überschrift sind wichtig, reichen aber nicht. Für die Entscheidung, welcher Beitrag als nächstes gelesen wird, ist ein passendes, spannendes Bild mindestens genauso wichtig. Wer hier spart, fällt nicht auf. Wählen Sie bewusst ein starkes Foto, dass den Teaser-Text unterstützt. Ein Logo oder ein einfaches Clipart sind dabei ungenügend. Ein gut komponiertes Foto, idealerweise mit Menschen, sollte es schon sein.

3. Weniger ist manchmal mehr
Wenn Sie es nicht in wenigen Worten formulieren können, ist Ihre Geschichte noch zu kompliziert. Nicht umsonst werden fähige Überschriften-Texter sehr gut bezahlt. Es ist schwierig, sich kurz zu fassen. Dennoch sollten Sie sich hier besondere Mühe geben. Online sind Leser oft ungeduldig und müssen den Teaser innerhalb weniger Sekunden verstehen.

4. Auf Listen setzen
Der Mensch ist gerne organisiert und möchte zudem einschätzen, wie kurz der Weg zum Ziel ist. Listen versprechen, beide Bedürfnisse zu befriedigen. Ein Beweis ist, dass Sie gerade diesen Beitrag lesen. 3 Trends, 10 erstaunliche Fakten, 15 peinliche Dinge, 10 Erfolgstipps und ähnliche Listen werden sehr gern von Usern angeklickt. Auch hier helfen natürlich aussagekräftige Bilder, die das Versprechen des Mehrwertes unterstreichen. Ein Bild mit der Nummer 10 wäre zu einfach und kann die Klickrate bremsen.

5. Das Format muss klar sein
Videos, Podcasts, Listen, Rezepte oder Artikel funktionieren besonders gut, wenn sie als Format zum Thema passen. Stellen Sie dabei sicher, dass der Leser auch sofort mitbekommt, in welchem Format der Inhalt präsentiert wird. Beispielsweise, indem Sie im Standbild eines Videos einen rechteckigen Play-Knopf platzieren. Zudem sollten Sie im Teaser-Text und im Link das Format angeben, zum Beispiel: "Erdhörnchen gegen Kirschtomate: Der niedlichste Zweikampf des Jahres im Video. Zum Video >>".

6. Jeder ist sich selbst am nächsten
Wir sind soziale Wesen, vielseitig interessiert am Weltgeschehen, doch klicken wir am meisten auf Beiträge, die uns sofort zeigen, wie wir von ihm profitieren können. Für die Zielgruppe muss also unmittelbar erkennbar sein, was sie davon hat, den angepriesenen Artikel zu lesen.

Weitere Informationen zum Thema:

Ausgaben für Content Marketing sollen sich bis 2020 verdreifachen

acquisa-Umfrage: Content Marketing ist kein Allheilmittel

Schlagworte zum Thema:  Content Marketing, Online-Marketing, Marketing

Aktuell

Meistgelesen