| Report

CEOs in den Social Media weiterhin zurückhaltend

68 Prozent der Fortune 500 CEOs sind in keinem sozialen Netzwerk vertreten.
Bild: Michael Bamberger

Alle sprechen über die Social Media, nur die Chefs ziehen nicht so richtig mit. Dies belegt erneut eine Studie von Ceo.com und Domo.

Ceo.com und Domo haben zum dritten Mal ihren "Social CEO Report vorgelegt". Demnach haben nur 32 Prozent der CEOs der Fortune 500 eine Social-Media-Präsenz. Zwei Drittel davon konzentrieren sich auf lediglich eine Plattform, in den allermeisten Fällen ist dies Linkedin.

In die Recherche einbezogen wurden Facebook, Twitter, Linkedin, Google+ und Instagram. Mark Zuckerberg ist der einzige Fortune 500 CEO, der auf allen genannten Social Networks aktiv ist.

Obwohl Google+ im Vergleich zum Vorjahr deutlich zulegen konnte (60 Prozent), ist es sogar hinter Instagram zurückgeblieben. Ebenfalls im Plus liegen Twitter (46 Prozent) und Facebook (Facebook). Primus Linkedin hat leicht verloren.

Viele weitere Zahlen zu den einzelnen Netzwerken finden Sie hier.

Schlagworte zum Thema:  Social Media, Online-Marketing, Marketing

Aktuell

Meistgelesen