05.12.2012 | BVDW

Social-Media-Budgets wachsen nicht in den Himmel

Die Mehrheit der Unternehmen ist mit ihrem Social-Media-Engagement zufrieden.
Bild: Haufe Online Redaktion

Während im Vorjahr noch mehr als drei Viertel mit wachsenden Budgets im Bereich Social Media rechneten, gehen aktuell nur 56 Prozent der werbungtreibende Unternehmen von steigenden Social-Media-Budgets aus. Dies geht aus einer Befragung der Fachgruppe Social Media im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) hervor.

50 Prozent erwarten dabei ein mäßiges Wachstum und sechs Prozent einen starken Anstieg. Mit gleichbleibenden Budgets rechnen knapp 40 Prozent der 140 befragten Firmen. Nur ein sehr geringer Teil der befragten Unternehmen erwartet sinkende Budgets für Social Media (fünf Prozent). Diese Zahlen korrespondieren mit der Zufriedenheit mit dem eigenen Engagement in Social Media: Die Zahl der Befragten, die ihre Social-Media-Aktivitäten eher negativ beurteilen, ist deutlich gesunken. Die Zahl der wirklich Zufriedenen ist allerdings auch nicht besonders gestiegen. Dafür steigt die Zahl der mittelmäßig Zufriedenen.

Auch zum Thema Make or Buy hat der BVDW Neuigkeiten: Mittlerweile lagern laut Umfrage fünf von zehn Unternehmen die Planung und Durchführung von Social-Media-Maßnahmen aus. Vor einem Jahr nahmen nur vier von zehn Unternehmen die Hilfe von externen Dienstleister in Anspruch.

Insgesamt sind mittlerweile 85 Prozent der Firmen in den Social Media vertreten. Im Vorjahr lag der Wert noch bei 72 Prozent. Die Studie umfasste Unternehmen aus den verschiedensten Branchen, darunter IT/Telekommunikation, Nahrungs-/Genussmittel, Medien/Verlage, Automobil-/Fahrzeug-/Zulieferindustrie und Versicherungen/Banken/Finanzdienstleister.

Schlagworte zum Thema:  Social Media, Online-Marketing

Aktuell

Meistgelesen