| Bitkom

So beeinflusst Shareconomy Wirtschaft und Gesellschaft

Neben Erfahrungen und Wissen wandern auch Gegenstände wie Werkzeuge oder Autos von einer Hand zur anderen.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Ein neuer gesellschaftlicher Trend setzt sich gerade durch: Shareconomy. Gemeint ist das Teilen sowohl digitaler Inhalte als auch physischer Gegenstände wie Autos, Werkzeuge oder Wohnungen mit Hilfe des Internets. Laut einer Bitkom-Umfrage machen bereits neun Millionen Menschen mit.

Der Umfrage zufolge teilen 83 Prozent aller Internetnutzer in Deutschland online digitale Inhalte: 44 Prozent lassen Andere an Erfahrungen mit Produkten oder Dienstleistungen teilhaben, ebenso viele teilen selbst gemachte Fotos, 29 Prozent eigene Texte und 15 Prozent selbst gedrehte Videos. Aber immerhin 17 Prozent der Befragten teilen inzwischen selbst Gegenstände wie Werkzeuge, Autos oder sogar ihre Wohnung.

Teilen für mehr Erfolg

Das Teilen von Erfahrungen, Wissen und sonstigen digitalen Inhalten habe vielfältige Auswirkungen auf die Wirtschaft. Denn wer Informationen über Produkte und Unternehmen teilt, entscheide mit über deren Erfolg oder Misserfolg, weiß Bitkom-Präsident Prof. Dieter Kempf. Unternehmen würden diesen Erfahrungsschatz für die Verbesserung ihrer Produkte nutzen. 13 Prozent der Onliner haben sich bereits aktiv an Innovationsprojekten beteiligt, weitere 25 Prozent können sich dies vorstellen. Deutlich mehr sind es unter den 14- bis 29-Jährigen von denen 18 Prozent bereits mitmachen und 32 Prozent ihre Bereitschaft bekunden.

Getrieben würde  die Ökonomie des Teilens durch moderne Informationstechnologien wie Cloud-Dienste oder Social Software, so Kempf. In der digitalen Welt laute das Motto immer häufiger „Nutzen statt besitzen!“. Den Verbrauchern gehe es dabei nicht nur darum, Geld zu sparen, sondern auch einen persönlichen Beitrag zur Ressourcenschonung zu leisten. 85 Prozent der Befragten zeigen sich offen gegenüber dem Teilen von Dingen. Rund die Hälfte (52 Prozent) ist davon überzeugt, dass dieser Trend an Bedeutung gewinnen wird. Immerhin neun Prozent haben bereits Produkte oder Dienstleistungen in einer Online-Börse getauscht.

Schlagworte zum Thema:  CRM, Social Media, Online-Marketing

Aktuell

Meistgelesen