12.03.2015 | Daten

Big Data: Deutschland unterschätzt Chancen und Gefahren

Big Data in Deutschland? Nicht konkurrenzfähig.
Bild: Haufe Online Redaktion

Im weltweiten Vergleich hinkt Deutschland bei der Implementierung von Big-Data-Lösungen hinterher. Die Chancen, aber auch die Gefahren durch eine starke Big-Data-Konkurrenz, werden von deutschen Firmen unterschätzt, wie eine Studie zeigt.

Die Studie Big & Fast Data: The Rise of Insight-Driven Business von Capgemini (hier berichten wir über weitere Erkenntnisse der Big-Data-Studie) vergleicht unter anderem die Einstellung und Umsetzung beim Thema Big Data in verschiedenen Ländern. Deutschland ist demnach hinten dran. Hierzulande geben zwar 58 Prozent an, eine Big-Data-Technologie zu verwenden oder in den nächsten zwölf Monaten zu implementieren, im internationalen Vergleich tun dies aber 71 Prozent aller Unternehmen.

 

Potential gesehen – Maßnahmen kommen nur zögerlich

Die Studie führt aus, dass Deutschland tendenziell lieber Trends folgt, als sie zu bestimmen. So auch bei Big Data. Es bestehen aber durchaus Perspektiven und auch Chancen, gerade im Automobilmarkt. Auch gibt Capgemini an, dass hier noch nichts verloren sei. Das eigentliche Problem sind aber andere Firmen, die sich in vielen Branchen bereits durch die Nutzung von Big-Data-Technologien (hier erfahren Sie mehr über Big Data) einen Vorteil verschaffen. Diese Entwicklung werde in Deutschland teilweise verschlafen, so die Studie. Capgemini prangert die allgemeine Sorglosigkeit an. So geben deutsche Firmen im internationalen Vergleich unterdurchschnittlich oft an, eine Gefahr durch neu gegründete Unternehmen zu spüren. Big Data im Allgemeinen werde von den Deutschen nicht das Potential zugetraut, von anderen Firmen so genutzt zu werden, dass sie gefährlich werden könnten.

 

Zwar zeigt die Studie, dass immer mehr Entscheider sich der zunehmenden Bedeutung von Big Data bewusst sind, aber im internationalen Vergleich ist das zu wenig. Die Chancen werden zwar gesehen, aber gerade im Vergleich zu Big-Data-Treibern wie den USA, China oder Brasilien hinken deutsche Firmen hinterher. Aber auch im Vergleich zu Großbritannien und Frankreich haben deutsche Unternehmen in der Zukunft weniger oft vor, auf Big Data als Wachstumstreiber zu setzen.

 

Weitere interessante Artikel

Diese Trends sind für das Marketing zukunftsweisend

Tipps für erfolgreiche Demand Generation

Diese sieben Trends bestimmen den E-Commerce 2015

 

 

Schlagworte zum Thema:  Big Data, Daten, Mittelständische Unternehmen

Aktuell

Meistgelesen