Serienelemente
Gesucht: eine echte Persönlichkeit. Bild: mauritius images / Westend61 / Chris Adams

Die Disziplin Authority Marketing fokussiert auf die Expertise und Persönlichkeit eines Menschen, dem als „Autorität“ Geltung verschafft wird. Dazu bedarf es einiger Voraussetzungen, die erfüllt sein müssen.

Wenn wir uns ansehen, wer sich in jüngster Zeit einen Status als „Vordenker“ erarbeitet hat, dann stellen wir fest: Es sind nicht gerade die zaghaften und in sich gekehrten, die die neuen, vielfältigen Möglichkeiten zu publizieren, zu netzwerken und Key Notes zu halten erfolgreich genutzt haben.

Authority Marketing: Welche Role Models gibt es?

In den USA sind zum Beispiel durch Mechanismen des Authority Marketing zur „Autorität“ geworden: Dan Schawbel („One of America’s leading authorities on the workplace”), Joe Pulizzi (Content Marketing Guru, Verlagsgründer und Veranstaltungsmanager), Simon Sinek (Start with Why Evangelist, Redner und Berater), Rand Fishkin (SEO und Inbound Marketing Instanz), Gary Vaynerchuk (Web Marketing Guru und Gründer einer Mediengruppe).

In Deutschland, wo generell mehr Zurückhaltung in Fragen der eigenen Positionierung und der Selbstvermarktung geübt wird, fallen einem in jüngster Zeit ein: Gunther Dueck (Technologie-Querdenker, Vortragsredner und Publizist), Ibrahim Evsan (Key Note Speaker, Experte für Digitalisierung und Gründer einer Online-Marketingagentur), Niels Pfläging (Management Exorzist, Begründer alternativer Organisationskonzepte, Redner, Berater und Netzwerkgründer), Anne M. Schüller (Speaker, Autor, Businesscoach für Touchpoint Management und kundenfokussierte Unternehmenstransformation).

Worauf gründet der Erfolg von Authority Marketing?

Sie alle haben ihr Thema gefunden und besetzt, fleißig publiziert, die Vortragsbühnen gesucht, Follower und Einfluss gewonnen und Geschäfte darum gebaut. Doch was müssen Menschen mitbringen, um als Vordenker und Autorität anerkannt zu werden? Unserer Beobachtung nach sind es drei Komponenten, die der britische Publizist und Organisationsforscher Cyril Northcote Parkinson bereits Mitte des vorigen Jahrhunderts griffig auf den Punkt gebracht hat: „More knowledge, effort, energy“ – also überlegenes Wissen, Einsatz und Schaffenskraft.

Allerdings bringen erst die Bereitschaft, sein Wissen zu teilen, sich auch angreifbar zu machen und dabei sich und seine Themen beständig fortzuentwickeln den Erfolg. Und auch die Gabe, sich und sein Wissen ein Stück weit medial wie im persönlichen Umgang zu inszenieren, spielt eine Rolle.

Ohne diese persönlichen Eigenschaften, die ausgewiesene Kompetenz, richtungsweisende Ideen und die Energie, all das beständig zu liefern, wird auch die beste PR, das umfangreichste Content- und Event Marketing und die noch so clevere Beziehungspflege ins Leere laufen.

Vier gängige Missverständnisse!

Insofern gilt es zu bedenken:

  • Authority Marketing ist keine Personality PR und Ego-Schau. Im Vordergrund stehen Idee und Wissen der Vordenkerin oder des Vordenkers. Auch introvertierte, ja verschrobene Koryphäen ihres Faches können Erfolg haben!
  • Authority Marketing profitiert von Charisma und Bühnenpräsenz. Doch Authentizität und überlegenes Wissen wiegen stärker. Die Kanäle, in denen sich Vordenker präsentieren, können individuell gewählt und gewichtet werden.
  • Authority Marketing erschöpft sich nicht in der Verbreitung luzider Gedanken und tiefen Wissens. Damit Glaubwürdigkeit und Reputation entstehen und Interessierte zu Anhängern werden, muss die eigene Expertise immer wieder öffentlichkeitswirksam unter Beweis gestellt werden: Indem man hilfreiche, fundierte und inspirierende Beiträge zu Debatten liefert, indem man Wissen und Erfahrung weitergibt, indem man andere Akteure vernetzt, aufmerksamkeitsstarke Initiativen lanciert (Kampagnen, Events, Netzwerke) und mit neuen Ideen und neuen Gedanken relevante Zielgruppen beeinflusst und bindet. 
  • Authority Marketing profitiert sicher auch von Titeln und verbriefter Expertise des Vordenkers oder der Vordenkerin. Ausschlaggebend ist aber die Originalität und Substanz des Themas, die Leidenschaft, mit der es vertreten wird und die authentische Passung von Expertise, Mission und Persönlichkeit der Vordenkerin oder des Vordenkers. 


Autor:

Andreas Scheuermann ist Kommunikationsberater und Mitgründer von „Auctority – Beratungsagentur für Leadership Communications & Authority Marketing“.

Schlagworte zum Thema:  Influencer Marketing, Content Marketing, Social Media

Aktuell
Meistgelesen