Serienelemente
Authority Marketing braucht einen Werkzeugkasten. Vor allem 7 Tools sind wichtig. Bild: Haufe Online Redaktion

Authority Marketing kombiniert bewährte Kommunikations- und Marketingdisziplinen. Erst in ihrer Verknüpfung entfaltet sich die ganze Wirkung, erst im Dreiklang aus Publishing, Speaking und Connecting werden Vordenker zur anerkannten Autorität.

Im Lärm unserer Zeit wird es immer schwieriger, gehört zu werden. Das so genannte Content Marketing stößt mit seiner Überproduktion an gesichts- und namenlosen Inhalten an seine Grenzen.

Die Verbindung von Inhalt und Person, von Thema und Vordenker verspricht Abhilfe. Genauer: Mehr Glaubwürdigkeit, gezielte Aufmerksamkeit in relevanten Kreisen und den nachhaltigen Aufbau von persönlichen Bindungen. Allerdings nur, wenn sieben Hebel in je angemessener Weise bedient werden.

Die 7 Hebel im Authority Marketing

  1. (Personal) Branding: Das Expertenprofil herausarbeiten und um eine persönliche Mission, ein einzigartiges Thema und zukunftsweisende Initiativen ergänzen.
  2. Publishing und Content Marketing: Das eigene Thema besetzen, es in unterschiedlichen Veröffentlichungen auf unterschiedlichen Kanälen entwickeln und dabei Anhänger gewinnen.
  3. Speaking: Als Person erlebbar werden, seine Themen und Anliegen auf die Bühne bringen und zugänglich sein.
  4. Netzwerken: Den Kontakt zu Multiplikatoren, Meinungsführern, Influencern und relevanten Vereinigungen suchen und pflegen.
  5. Lead Generation: Kontakte im Umfeld von Veröffentlichungen in traditionellen, digitalen und sozialen Medien generieren, qualifizieren und ausbauen.
  6. PR und Reputation Management: Image und Reputation durch Erwähnung und Veröffentlichung in Leitmedien fördern und den Widerhall der eigenen Aktionen im Netz wie in Medien monitoren und beeinflussen.
  7. Event und Project Management: Initiativen starten, die auf das eigene Thema einzahlen, persönliche Bindung und Netzwerke entstehen lassen und Wirkung auf Märkten oder in Unternehmen erzielen.

Hinzu kommen einige Aspekte der persönlichen Einstellung und Eignung der Vordenkerin oder des Vordenkers, die den Erfolg erst möglich machen. Diesem Aspekt widmen wir uns im nächsten Serienteil.


Über den Autor:

Randolf Jessl ist Leadershipexperte, Medienprofi und Gründer von „Auctority – Beratungsagentur für Leadership Communications & Authority Marketing“.

Schlagworte zum Thema:  Marketing, Influencer Marketing, Social Media, Content Marketing

Aktuell
Meistgelesen