23.09.2015 | M-Commerce

App-Performance entscheidet über Kundenbindung und Kaufbereitschaft

Mit Shopping-Apps vertreiben sich Nutzer auch gerne mal die Zeit.
Bild: dpa

Zufriedenheit, Loyalität und Kaufbereitschaft stehen in engem Zusammenhang mit der Performance eines Webshops. Dies gilt ebenso für Einkäufe per Mobile App. So das Ergebnis des Reports "Eine App ist nicht genug“ von Appdynamics.

Die bedeutende Rolle des Internet als Shoppingkanal belegen folgende Zahlen: Rund 70 Prozent der für die Studie Befragten sagen, dass sie bereits mehr als ein Viertel ihrer Einkäufe online erledigen. Mehr als zwei Drittel lassen sich beim Mobile Shopping von der Performance der mobilen App beeinflussen. Fast ebenso viele sagen, dass eine negative Erfahrung mit der mobilen App eines Händlers sie von weiteren Einkäufen abhalten würde. Damit stehen Händler unter dem Druck, ihren Kunden ein perfektes mobiles Einkaufserlebnis bieten zu können, wollen sie mit der Konkurrenz mithalten.

Mit Shopping-Apps, so ein weiteres Studienergebnis, vertreiben sich Nutzer auch gerne mal die Zeit. Jeder fünfte der mehr als 1.000 Befragten nutzt sie zum Zeitvertreib ohne einen konkreten Kauf geplant zu haben. Mehr als 40 Prozent vergleichen Preise und Angebote bevor sie sich für einen Kauf entscheiden.

Befinden sich Kunden zufällig in der Nähe eines Ladengeschäfts, dessen App sie nutzen, lassen sie sich von einem passenden Angebot gerne zu einem Ladenbesuch überreden. Damit eignen sich Applikationen als Tool beim Crosschannel-Kauf. Drei Viertel der Befragten würden beispielsweise eine App laden, die ihnen im Laden einen Mehrwert bietet und rund 40 Prozent kaufen per App immer dann, wenn sie keine Zeit haben, um in einen Laden zu gehen.

Weiterlesen:

Schlechte Usability vertreibt Kunden aus Mobile Shops

Marken müssen Kunden in sechs Sekunden überzeugen

Verbreitung: Smartphone löst Laptop ab

Schlagworte zum Thema:  E-Commerce, Multichannel, Mobile Commerce, Kundenbindung, Mobile Marketing

Aktuell

Meistgelesen