28.07.2016 | Content Marketing

So machen Sie alten Content wieder erfolgreich [Infografik]

Bild: Haufe Online Redaktion

Einmal publizieren und dann nie wieder eines Blickes würdigen? Oft macht es mehr Sinn, Inhalte erneut zu veröffentlichen – nur auf andere Weise. Denn so können Sie nicht nur die maximale Aufmerksamkeit erzeugen, Sie erreichen auch Menschen, die vielleicht nur auf bestimmten Plattformen oder Netzwerken unterwegs sind. Wir zeigen sechs Wege, wie alter Content zu einem neuen Hit werden kann.

Checklisten

Checklisten sind sehr beliebt. Sie reduzieren den Zeitaufwand für den Leser auf das Wesentliche, können schnell überflogen werden. Außerdem werden Checklisten – gerade wenn sie grafisch aufgearbeitet wurden – sehr gerne über soziale Medien geteilt. Versuchen Sie, Ihre Checklisten weder zu lange, noch zu kurz zu halten. Zwischen fünf und zehn Punkten genügen in der Regel für eine gute Checkliste. Vergessen Sie auch nicht, einen Link auf den ursprünglichen Inhalt zu setzen. Wenn jemand tiefer in ein Thema eintauchen will, wird er dafür dankbar sein. Und Sie haben ein paar Seitenaufrufe mehr.

E-Books

Digitale Bücher sind im Kommen. Sei es als Kompendium zu einem Thema oder als kurzer Ratgeber: Herunterladbare E-Books haben diverse Vorteile. Einmal heruntergeladen, können Sie überall gelesen werden. Außerdem gelten sie als Wissenshort. Auch Sie sollten sich überlegen, aus ein paar thematisch passenden, älteren Artikel ein E-Book zu erstellen. Um Ihre Newsletter-Abonnenten zu erhöhen oder um sich als Experte auf einem Gebiet zu etablieren, eignen sich die kleinen Bücher jedenfalls optimal.

Slideshare

Slideshare bietet nicht nur bereits eine große Community, sondern bringt auch die passenden Hilfsmittel mit, um schnell und einfach eine Präsentation zu erstellen, die Sie wiederum ohne Probleme auf Ihrer Website einbinden können. Durch den hohen Wiedererkennungswert von Slideshare ist die Verwendung bereits ins Blut vieler Internetnutzer übergegangen. Ein weiterer Vorteil für Sie.

Videos

Statistiken belegen: Bewegtbildcontent kommt an. Besonders auf Facebook weisen Videoinhalte sehr hohe Interaktionsraten auf. Dabei ist es fast zweitrangig, ob Sie ein Erklärvideo, einen Test oder eine Zusammenfassung inszenieren. Solange das Video qualitativ und inhaltlich überzeugt, wird es ein Erfolg. Setzen Sie einen alten Artikel aber aber nicht Eins zu Eins als Video  um. Wenn das Video auf einem älteren Artikel basiert, machen Sie sich die Vorteile von bewegten Bildern zu Nutze und sorgen Sie dafür, dass es inhaltlich auf dem neusten Stand ist.

Social Media Publishing

Egal ob LinkedIn Pulse oder Facebook Instant Articles – soziale Netzwerke werden immer mehr zu Publishing-Plattformen. Aus gutem Grund: Mit Milliarden von Nutzern bieten Sie bereits eine reichweitenstarke Community, die jeder gerne auf seiner Seite wissen würde. So gesehen ist jetzt der ideale Zeitpunkt, um hier mitzumischen. Nehmen Sie inhaltlich überzeugend, ältere Artikel und aktualisieren und verändern Sie sie soweit, dass sie als eigenständig gelten können. Nun können Sie ins Social Media Publishing einsteigen und so versuchen, die gewonnen Aufmerksamkeit für sich zu nutzen.

 

FAQ – Fragen & Antworten

Viele Menschen lieben kurze, übersichtliche und knackige Inhalte. Nicht umsonst ist in den letzten Jahren das Buzzword „Snackable Content“ zu großem Ruhm gekommen. Eine Möglichkeit der Aufbereitung von komplizierten Inhalten: Schreiben Sie eine FAQ mit den wichtigsten Fragen und Antworten, die die Quintessenz eines älteren Artikels beinhaltet. Nicht nur Nutzer lieben diese Art von Content. Auch Google verweist vermehrt auf FAQs.

 

Weiterlesen

10 konkrete Content-Marketing-Tipps für kleine Budgets

Content-Marketing-Vorhersagen für 2016 [Slideshare]

Was ist eigentlich Storytelling? [Video]

Schlagworte zum Thema:  Content Marketing, Content, FAQ, Video, Social Media Marketing

Aktuell

Meistgelesen