| Allensbach-Studie

Hohe Wachstumsraten bei der Nutzung digitaler Kanäle

Digital Natives können sich ein Leben ohne Social Media nicht vorstellen.
Bild: Haufe Online Redaktion

Fast die Hälfte aller Deutschen zwischen 14 und 64 Jahren sind laut Allensbacher Computer- und Technik-Analyse (Acta) 2012 inzwischen in Social Media aktiv. 18 Millionen gehen außerdem mobil online und drei von vier Verbrauchern nutzen das Internet als Verkaufskanal.

Die Nutzung sozialer Netzwerke ist in den vergangenen Jahren damit noch einmal deutlich angestiegen. Im Vergleich zu 2008 hat sich die Nutzerschaft beinahe verdreifacht. Das mit Abstand beliebteste Netzwerk ist zurzeit Facebook mit rund 23 Millionen Nutzern, wo 88 Prozent aller Social Networker aktiv sind. Den größten Anstieg an Nutzern verzeichneten zuletzt die höheren Altersgruppen, sodass inzwischen schon jeder Fünfte 50- bis 64-Jährige über soziale Netzwerke kommuniziert (2008: drei Prozent). Unter den 14- bis 29-Jährigen sind es inzwischen sogar 80 Prozent, die Altersgruppe der 30- bis 39-Jährigen ist mit 56 Prozent vertreten. Von den 40- bis 49-Jährigen nutzen immerhin 38 Prozent Social Media.

Für die jüngste Mitgliedergruppe ist ein Leben ohne bereits nicht mehr vorstellbar: 51 Prozent der 14- bis 19-Jährigen stimmt dieser Aussage zu. Eine ähnliche Tendenz ergeben die Antworten der Altersgruppe zwischen 20 und 29 Jahren.

Ein weiterer Megatrend ist die mobile Internetnutzung via Smartphone, Tablet oder anderen internetfähigen Handheld-Geräten. Diese werden bereits von jedem Dritten zwischen 14 und 69 Jahren genutzt. Dies entspricht 18 Millionen mobilen Onlinern und einem Anstieg von 80 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Haupttreiber dieser Entwicklung sind Smartphones.

Viele Studienteilnehmer haben außerdem das Internet als alternativen Einkaufskanal entdeckt. Über die Altersgruppen hinweg kaufen fast drei von vier Befragten online ein. Jeder Fünfte hat im vergangenen Jahr sogar zehn oder mehr Online-Käufe getätigt.

Daneben wird das Internet auch zur Informationsbeschaffung genutzt. Insgesamt 71 Prozent recherchieren nach Produkten und Dienstleistungen für die sie sich interessieren. Vor sechs Jahren waren es erst 47 Prozent gewesen. Ebenso häufig angesteuert werden die Nachrichtenseiten bekannter Medien. Besonders beliebt sind Medien-Apps von Nachrichtenmagazinen wie Spiegel, Stern oder Focus sowie die der überregionalen und regionalen Tageszeitungen oder Nachrichtensendern.

Seit 1997 ermittelt die Allensbacher Computer- und Technik-Analyse (Acta) die Akzeptanz und Nutzung digitaler Techniken sowie Veränderungen des Kommunikationsverhaltens. An der deutschlandweiten Umfrage für die aktuelle Ausgabe haben 8.500 Personen teilgenommen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Schlagworte zum Thema:  Mobile Marketing, Mediennutzung, E-Commerce, Social Media

Aktuell

Meistgelesen