17.03.2016 | AGOF Digital Facts

So sehen die digitalen "Familienverhältnisse“ in Deutschland aus

Familien sind besonders häufig im Netz unterwegs.
Bild: Haufe Online Redaktion

Rund 76 Prozent der Deutschen ab 14 Jahren waren in den letzten drei Monaten 2015 im Netz, 71 Prozent über mobile Websites oder Apps. T-Online war im Dezember das reichweitenstärkste Angebot. Diese und weitere Zahlen liefert die aktuelle Studie "Digital Facts“ der AGOF.

Die digitalen "Familienverhältnisse“ untersucht die Markt-Media-Studie der Arbeitsgemeinschaft Online Forschung (AGOF). Demnach surften 96 Prozent der Deutschen in Mehrpersonen-Haushalten im letzten Dezember regelmäßig im Netz. Bei Alleinstehenden waren es nur 82 Prozent, auch wenn diese tendenziell etwas jünger sind. Bei den Familienmenschen hat die größte Gruppe mit 61,7 Prozent ein Alter zwischen 30 und 49 Jahren. Bei den alleinlebenden Onlinern sind zwei Drittel Männer (67 Prozent), bei den digitalen Familien haben die Frauen mit 52 Prozent die Nase vorne.

In 87 Prozent der digitalen Familien wird nicht nur mit dem Computer, sondern auch mit dem Fernsehen ins Internet gegangen. 55 Prozent nutzen zudem Spielekonsolen, rund ein Fünftel Pay-TV-Abos. Nutzer mobiler Angebote, die in Mehrpersonen-Haushalten mit Kindern leben, sind durchweg sogar noch besser technisch ausgestattet als ihre digitalen Kollegen allgemein.

T-Online mit größter Reichweite

Mit einer Reichweite von 31,7 Millionen Unique Usern (60 Prozent) führte T-Online im Dezember das digitale Gesamtangebot an. Direkt dahinter lagen Ebay (40,3 Prozent), gutefrage.net (39,5 Prozent), Web.de (37,2 Prozent) sowie Bild (35,1 Prozent). Im Ranking folgten noch Focus Online, Chefkoch.de, Chip, Spiegel Online sowie GMX.

Bei den Vermarktern führte Interactive Media mit 73,5 Prozent das Ranking an. Die Plätze zwei und drei belegten United Internet Media (68,7 Prozent) und Ströer Digital (68,3 Prozent). Es folgten Media Impact (67,7 Prozent), die Forward Group (63,9 Prozent) und Sevenone Media (62 Prozent). Die Plätze sieben bis zehn belegten OMS, G+J eIMS, IP Deutschland und die Ebay Advertising Group.

Weiterlesen:

App-Nutzung im mobilen Internet in Echtzeit 2016

Jeder Fünfte surft privat vor allem per Smartphone

Zahl der Personal Devices soll weiter zunehmen

Schlagworte zum Thema:  Internet, Online-Marketing, Mobile Marketing

Aktuell

Meistgelesen