12.01.2012 | Online-Marketing

Ärzte gehen online und nutzen selten Social Media

Neben den typischen Instrumenten kommt bei der Mehrheit der deutschen Ärzte auch das Internet zum Einsatz. Dies geht aus einer Online-Befragung des Marktforschers Harris Interactive hervor.

Mehrmals täglich, so zeigen die Studienergebnisse, gehen 60 Prozent der Allgemein- und Fachärzte online. Soziale Medien nutzen hingegen erst zehn Prozent. Stattdessen dient ihnen das Web meist zur Recherche (95 Prozent), zur Suche nach Informationen und Nachrichten (73 Prozent) oder um sich mit Kollegen auszutauschen (41 Prozent). Zwar nutzen 30 Prozent der Ärzte auch Arztforen, die sie aufgrund der schnellen und unkomplizierten Austauschmöglichkeiten schätzen, aber lediglich zehn Prozent stellen auch aktiv Beiträge und Kommentare ins Netz. Das höchste Vertrauen genießen dabei Portale, die ausschließlich Medizinern zugänglich sind. 18 Prozent wünschen sich darüber hinaus ein Bewertungsportal von Pharmaunternehmen. (sas)

Aktuell

Meistgelesen