01.08.2012 | Advertising

Facebook-Anzeigen ziehen vor allem bei Frauen

Facebook-Werbung lässt Frauen nicht kalt.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

In den USA fallen 22 Prozent der Online-Werbemaßnahmen auf Facebook-Kampagnen, ein Betrag von etwas mehr als acht Milliarden US-Dollar. Diese Zahlen hat nun der Online-Dienstleister Nanigans auf seiner Website veröffentlicht. Vor allem Einzelhändler nutzen demnach Social Media zu Werbezwecken.

Nanigans prognostiziert einen Anstieg der Ausgaben um etwa zehn Prozent in den nächsten Jahren. Erreicht werden sollen in erster Linie Frauen, die rund 2,2 Mal so viele Produkte in ihre Warenkörbe legen wie Männer. Auch klicken Männer um rund zwölf Prozent weniger auf Anzeigen und kaufen etwa 14 Prozent weniger als Frauen. Der Anteil weiblicher Interessenten liegt bei den größten 20 Online-Händlern dementsprechend bei 63 Prozent. Als größte Zielgruppen gelten junge Menschen zwischen 21 und 30 Jahren mit 31 Prozent sowie 13- bis 20-Jährige mit 27 Prozent.

Anzeigen, die auf Fanpages verweisen, sind erheblich wirksamer als Werbung, die auf Drittseiten verlinkt: Sie werden 36 Mal häufiger geklickt. Produktspezifische Anzeigen gewinnen außerdem gegenüber allgemeiner Werbung. Betrachtet man die Mitgliederregistration, so übersteigt die Wirkung produktspezifischer Anzeigen jene allgemeiner Werbemaßnahmen um das 15-fache. Auch bei Marketplace-Ads lohnt sich laut Nanigans die Investition: Sie werden um acht Prozent häufiger angeklickt als Sponsored Stories, die nur etwa halb so viel kosten.

Schlagworte zum Thema:  Handel, Social Media, Online-Marketing, Werbung

Aktuell

Meistgelesen