22.01.2013 | Adobe-Report

Wie Apps zur Kundenbindung beitragen können

Den größten Einfluss auf Kaufentscheidungen haben weiterhin die Freunde.
Bild: MEV-Verlag, Germany

Apps werden immer öfter zur Kaufabwicklung genutzt: Laut einer US-Studie von Adobe werden in den nächsten Jahren 56 Prozent der Smartphone-Nutzer und 60 Prozent der Tablet-Besitzer ihre Einkäufe via App abwickeln. Der Browser kommt immer seltener zum Einsatz.

Die Erwartungen der Kunden an mobile Einkaufserlebnisse steigen laut Studie "2013 Digital Publishing Report: Einzelhandel-Apps und Kaufverhalten" ebenso wie die Nutzung von Applikationen. Diese sind bei Verbrauchern beliebt, weil sie einfach zu bedienen sind und schneller reagieren als Browser. Ein Viertel der Befragten, die sich bislang noch nicht zur Gruppe der mobilen Einkäufer zählen, wollen im laufenden Jahr auf den Trend aufspringen. Dabei greifen Tablet-Nutzer beinahe doppelt so oft (55 Prozent) zu ihrem mobilen Gerät wie Smartphone-Besitzer (28 Prozent).

Kunden erwarten interaktive Elemente

Die Untersuchung zeige, dass Apps zur Steigerung der Kundenbindung beitragen können, so Terry Fortescue, Director of Product Marketing, Digital Publishing bei Adobe. Dabei gehe es vor allem um den Mehrwert der App für den Verbraucher. Laut Studie nutzen 67 Prozent der mobilen Käufer ausschließlich die Apps ihrer Lieblingsläden. 38 Prozent der Tablet-Shopper und 42 Prozent der Smartphone-Shopper bestätigen, dass die Interaktion über die App ihre Bindung zur Marke stärke. Die Hälfte der Befragten (49 Prozent) legt großen Wert auf die Gestaltung der virtuellen Einkaufsumgebung. Erwartet werden beispielsweise interaktive Bilder und Slideshows, die das Produkt näher erklären beziehungsweise vorstellen. Umgekehrt wünschen sich aber auch 60 Prozent der Smartphone-Besitzer eine Möglichkeit, mithilfe der App auf Ladengeschäfte hingewiesen zu werden. Außerdem erwartet die Mehrheit (52 Prozent der Tablet-Shopper und 67 Prozent der Smartphone-Nutzer) der mobilen Einkäufer Spar- und Rabattangebote über die App zu erhalten.

Freunde entscheiden mit

Den größten Einfluss auf Kaufentscheidungen hat für eine Mehrheit der Befragten (88 Prozent der Tablet-Shopper und 87 Prozent der Smartphone-Shopper) weiterhin der Freundeskreis. Erst dahinter folgen Werbe-E-Mails der Einzelhändler, Online-Werbung, Videos oder Facebook. Die Empfehlung eines engen Freundes ist demzufolge die wichtigste Voraussetzung, um die Teilen-Funktion einer Einzelhandels- oder Katalog-App zu nutzen.  

Das Datenmaterial der Untersuchung basiert auf einer Online-Befragung mit einer repräsentativen Stichprobe von rund 1.000 US-amerikanischen Konsumenten zwischen 18 und 54 Jahren, die entweder ein Smartphone oder ein Tablet besitzen.

Schlagworte zum Thema:  Handel, Mobile Marketing, Kundenbindung

Aktuell

Meistgelesen