27.02.2012 | Online-Marketing

700 Teilnehmer machen Online Marketing Rockstars zum vollen Erfolg

Ein Erfolg in jeder Hinsicht war die zweite Auflage der Konferenz Online Marketing Rockstars in Hamburg: Die 700 angereisten Teilnehmer durften sich über viele sehr interessante Inputs freuen.

Zum Einstieg gab Dr. Florian Heinemann, Geschäftsführer von Rocket Internet (unter anderem beteiligt an Groupon und Zalando), seine Marktsicht zum besten. Das größte Potenzial sieht er im Display-Bereich jenseits des Re-Targeting. Gleichzeitig erwartet er sehr viel vom Google Search Re-Targeting: „Das wird der Killer“. Google, immerhin schon im Search-Bereich dominierend, arbeite nun auch an einer Display-Dominanz. Dem Thema Online-Messung widmete Heinemann ebenfalls einige Zeit, indem er aufzeigte, wo es in diesem Feld bisher noch hapert. View-Cookies reichten zum Beispiel künftig nicht mehr aus, Unternehmen sollten sich an Googles Click-Cookies orientieren. Was übrigens auch für Mobile gelte. Dieses Segment kommt nach Einschätzung Heinemanns dem Durchbruch auch immer näher. Und natürlich war auch Social Media Gegenstand des Vortrags: „Social Media ist nicht mehr nur nett, sondern trägt zu Umsätzen bei“, so Heinemann. Denn meisten Impact lieferten dabei Facebook und Youtube.

Weitere höchst interessante Einblicke kamen von Sven Schmidt, Venture Partner beim VC-Fonds Accel (unter anderem beteiligt bei Facebook und Etsy): Der Mobile-Markt sei weiterhin auch für Kapitalgeber interessant, allerdings sei das perfekte Modell noch nicht gefunden. Der Bereich E-Commerce sei für VC momentan weniger attraktiv.

Mit der Zukunft von SEO beschäftigten sich Marcus Tandler und Niels Dörje von Tandler Dörje Partner: Und hier bewegt sich einiges - nicht nur, weil Google jährlich 500 algorithmische Updates einsteuert. So werde zum Beispiel die Product Search von Google für Shopbetreiber noch eine harte Nuss werden. Außerdem würden User Generated Content bzw. Social Media für Google sehr stark an Relevanz gewinnen. Darüber hinaus sollten Unternehmen über den entsprechenden Tag ihre Autorenschaft an Inhalten belegen.

Mit dem Weg des Kunden zum Kauf beschäftigte sich Tobias Kiessling von Intelli Ad. Man benötigt seiner Meinung nach ein Multichannel-Tracking, um von der Kanaldenke wegzukommen und sie auf den Weg des Kunden zu konzentrieren. Der Ansatz Last click wins steht damit in Frage, eine Herausforderung in der Erfolgsmessung, die im Laufe der Veranstaltung immer wieder auftauchte. Weiteres Thema von Kiesslings Vortrag: Branding werde auch online immer wichtiger.

Philipp Roth (allfacebook.de) wiederum ging auf Facebook-Marketing ein. Es gehe dort nicht um die Größe der Fanpage, sondern um die Interaktion mit den Fans. Am besten gelänge dies mit guten Inhalten. Auch die neuen Werbeformen von Facebook konzentrierten sich stark auf das Thema Interaktion. Den Erfolg von Facebook-Shops bewertet Roth eher zurückhaltend.

Weitere Themen der Online Marketing Rockstars: Psychologie und Facebook-Marketing (hier referierte Prof. Dr. Sabine Trepte), der Umgang sehr großer Unternehmen mit den digitalen Herausforderungen (McKinsey) sowie Real Time Bidding. Einen sehr interessanten Einblick in die Themen Domain-Parking bzw. Domain-Handel gab zudem Michael Marcovici, ehemals größter Ebay-Powerseller Europas, Serial Entrepreneur und unter anderem Gründer des Domain Developers Fonds DDF.

Die Online Marketing Rockstars werden von der Hamburg Media School veranstaltet.

Aktuell

Meistgelesen