Serienelemente
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Video ist auch 2018 überall. Viel Bewegtbild steckt natürlich in Youtube und allen sozialen Netzwerken, aber auch in Online-Shops, VR-Brillen, Live-Streams und mehr. Daneben sind Videos auch mobil wie nie. Spannende Zeiten also, um als Digital Marketer dem Video-Trend zu folgen.

Live Video Streaming

Mit einfach zu bedienenden Tools wie Facebook Live war Live Video schon 2017 an erstaunlich vielen Ecken zu finden. Marketer weltweit haben das neue Format dagegen eher vorsichtig aus der Ferne betrachtet. Gegen Ende des Jahres gab es dann erste größere Versuche, beispielsweise von Starbucks, die neue Technik für sich zu nutzen.

Die kreativen Möglichkeiten sind hier nahezu unendlich. Live Video Streaming wird 2018 nicht nur von immer mehr Marken genutzt werden, es ist auch die interaktivste Form von Videocontent überhaupt und wird für das Brandbuilding definitiv eine Rolle spielen.

VR und AR Video Marketing

Virtual Reality ist eine der interessantesten Zukunfststechnologien überhaupt, auch für das Marketing. Das Problem ist jedoch die immer noch sehr geringe Verbreitung von VR-Brillen. Der Grund: Die Brillen sind abseits von Google Cardboard teuer und werden erst nach und nach erschwinglich. Trotzdem ist Virtual Reality für Marketer jetzt schon interessant, weil der Boom garantiert kommen wird, wenn auch vermutlich noch nicht mit voller Wucht im kommenden Jahr.

Ganz anders sieht es im Bereich Augmented Reality aus. Hier hat Pokemon Go bereits bewiesen, welch riesiges Potenzial in der Technik steckt. Außerdem wird neben dem Smartphone eben keine weitere Hardware benötigt, um in die Verschmelzung von digitaler und realer Welt einzutauchen.

Gerade Facebook hat 2017 viele neue Features vorgestellt, die die Art zu kommunizieren und sich in der echten Welt zu bewegen verändern werden. Auch das wird erst nach und nach geschehen, aber im Gegensatz zu VR wird AR 2018 bereits ein Massenphänomen sein.

360 Grad Videos

Eine besonders immersive Form von Videos sind sogenannte 360-Grad-Videos. Ein Video ansehen ist vielen Menschen nämlich nicht mehr genug. Sie wollen Teil des Videos sein. Bei 360 Grad Videos hat der Nutzer die volle Kontrolle über den Blickwinkel und teilweise auch die Fortbewegung in einem Video. Stichwort Google Earth. Praktisch daran ist, dass keine VR-Brille oder ähnliches gebraucht wird. Die Bedienung erfolgt per Maus bzw. Finger.

360 Grad Videos spielen heute schon in der Immobilien- oder Tourismusbranche eine Rolle, werden aber mittlerweile auch in anderen Branchen immer reger verwendet. Google hat herausgefunden, dass diese Art von Videos weniger oft angeklickt werden als normale Videos, aber die Klickrate und Engagementrate bei aktiven Zuschauern um ein Vielfaches höher ist. Dieses Potenzial gilt es für Digital Marketer 2018 zu heben.

Auf den Punkt

Neben immer immersiveren Bewegtbilderfahrungen, gibt es auch einen entgegengesetzten Trend. Denn 85 Prozent aller Videos werden ohne Geräusche gehört. Natürlich haben besonders Social Media bzw. automatisch startende Videos zu diesem Trend beigetragen. Für Marketer bedeutet das, dass die Videos vor allem auch ohne Ton verständlich sein müssen.

Automatische Untertitel bei Nutzern ohne Sound sollten der Standard sein. Aber auch abseits davon sollten Videos nicht vernachlässigt werden, die nicht nur kurz und prägnant sind, sondern die Botschaft einfach auf den Punkt bringen. Denn das ist oft schwieriger in kurzer Zeit erfolgreich zu bewerkstelligen, als in einem zehn Minuten langen Erklärfilm.

Kostenreduzierung

Die Produktion von Videos ist günstiger als je zuvor. Natürlich hat viel mit den immer besseren Kameras in Smartphones zu tun, aber auch die Tools drum herum wie Bearbeitungssoftware sind nicht nur günstiger, sondern auch einfacher zu bedienen als jemals zuvor. Günstig heißt natürlich noch lange nicht professionell, aber auch qualitativ hochwertiger Video-Content lässt sich mit Kreativität und etwas Talent vergleichsweise günstig produzieren. Sogar die Preise für animierte Erklärvideos sinken. Insgesamt führt das dazu, dass zumindest die Produktionskosten von Video-Content 2018 sinken werden.

Schlagworte zum Thema:  Video, Content Marketing, Content, Digitales Marketing, Marketing, Virales Marketing, Mobile Marketing, Social Media Marketing, Online-Marketing, E-Mail-Marketing, Search Engine Marketing

Aktuell
Meistgelesen