Serienelemente
Bild: Corbis

Wir leben bereits in einer Content-Marketing-Welt. Immer mehr Unternehmen versuchen, durch gute Inhalte zu punkten – und es gelingt ihnen. Aber wie schafft man es, sich vom Content Einheitsbrei abzusetzen?

Innovation gewinnt

Mittlerweile ist die Content-Marketing-Welt so groß, dass gefühlt alles schon einmal ausprobiert worden ist. Aber gerade bei Content Marketing kommt es darauf an, dass man die Zielgruppe mit etwas Neuem (oder etwas Besserem als bisher) versorgt.

Deswegen wird 2018 vermehrt versucht werden müssen, neue Ansätze und Methode zu entwickeln, um beim Content Marketing nicht im Einheitsbrei zu verschwinden. Schon vor einigen Jahren war die Rede vom sogenannten Content Schock, der besagt, dass es einfach zu viel Content gibt und geben wird.

Damit das nicht zum Problem wird, darf man nicht eine der größten Todsünden im Content Marketing begehen. Vorgehensweisen und auch inhaltliche Gestaltungen zu kopieren führt unweigerlich dazu, dass die Content-Marketing-Bemühungen verpuffen. 2018 wird genau das immer häufiger passieren, was dazu führen wird, dass die wirklich innovativen Content-Marketing-Kampagnen den Sieg davon tragen werden.

B2B Content Marketing

Lange war Content Marketing vor allem dem B2C-Bereich vorenthalten. Doch auch B2B-Marketer können in letzter Zeit immer häufiger Erfolgsstorys zum Thema Content Marketing vermelden. Laut einer Studie vom Content Marketing Institute sagen fast zwei Drittel aller B2B-Marketer, dass ihre Content-Marketing-Maßnahmen erfolgreicher geworden sind, als das im Jahr zuvor der Fall war.

Dabei bespielen B2B-Marketer ebenfalls die ganze Klaviatur des Content Marketings. Ob Social Media, Blogs, Infografiken, Videos oder Newsletter: Auch hier können viele Kanäle zum Erfolg führen. Wichtig ist wie immer dort zu sein, wo auch die Zielgruppe ist und einen echten Mehrwert bieten zu können. Nur dadurch führt Content Marketing auch bei B2B zu langfristigen, finanziellen Erfolgen.

Content-Marketing-Budgets steigen, Qualität nimmt nicht zu

Alle Erkenntnisse der letzten Jahre, sei es aus der Suchmaschinenoptimierung, dem E-Mail-Marketing oder dem Video-Bereich, sprechen dafür, dass der Content-Marketing-Ansatz der richtige Weg ist, um nachhaltigen Erfolg im Marketing zu erzielen.

Mittlerweile ist diese Erkenntnis bis in die obersten Etagen der meisten Marketingabteilungen gedrungen und die Konsequenz ist nur zu logisch: Es muss mehr Geld ins Content Marketing gesteckt werden.

Leider bedeutet mehr Geld nicht unbedingt besseres Content Marketing. Content Marketing funktioniert nur, wenn es über einen langen Zeitraum betrieben wird und sowohl die Zielstellung, als auch die Anforderungen der Zielgruppe absolut klar sind.

Wir werden 2018 vermehrt sehen, dass zwar sehr viel Geld in die Content Creation gesteckt wird, aber der Effekt schnell verfliegt, weil weder eine gut durchdachte Strategie dahintersteht, noch der dazugehörige lange Atem vorhanden ist.

Videos sind so wichtig wie nie zuvor

Schon 2017 war Video-Content einer der großen Gewinner im Content-Mix. Dieser Trend wird sich 2018 fortsetzen. Das liegt nicht nur daran, dass Videos immer beliebter werden. Auch die Erstellung ist so einfach, schnell und trotzdem professionell wie nie – dem Smartphone sei Dank.

Am größten ist das Wachstum bei Videos auf Social Media. Facebook ist das zweite YouTube geworden und will noch mehr: Dienste wie Facebook Live, die das Live-Streaming auf Social Media zum Standardrepertoire gehören werden lassen, sollen die Vormachtstellung zementieren.

Live Videos im Besonderen wird eine rosige Zukunft vorausgesagt. Mit Engagementraten, die weit über denen von normalen Videos liegen, dürfte 2018 eine wahre Flut an Live-Video-Kampagnen auf uns zu kommen.

Dabei geht es nicht nur um die klassischen unterhaltenden oder inspirierende Videos. Immer mehr werden auch Videos für die Wissensvermittlung produziert und erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Ob auf Social Media, Youtube oder in Online-Shops: Videos aller Art werden 2018 im Content Marketing unverzichtbar sein.

Interaktiver Content

Zwar können schon Live-Videos interaktiv sein, die wahre Innovation in diesem Bereich kommt aber aus einer anderen Ecke. Virtual und Augmented Reality schicken sich an, die Art wie wir visuell mit unserer Umwelt interagieren, auf den Kopf zu stellen.

Skeptisch? Eine Studie der International Data Corporation hat herausgefunden, dass die Umsätze von Augmented Reality (AR) und Virtual Reality (VR) von derzeit fünf Milliarden Dollar bis 2020 auf mehr als 160 Milliarden Dollar ansteigen werden.

Wir haben es also mit einem echten Supertrend zu tun, der auch bei Digital Marketern für Wirbel sorgen wird. Seit Pokemon Go wissen wir bereits, wie erfolgreich AR sein kann. Facebook und Co. investieren hier bereits Milliarden, damit der Durchbruch bald kommt. Und 2018 wird es wohl soweit sein.

Schlagworte zum Thema:  Content Marketing, Digitales Marketing, Marketing, Virales Marketing, Mobile Marketing, Social Media Marketing, Online-Marketing, E-Mail-Marketing, Search Engine Marketing

Aktuell
Meistgelesen