Serienelemente
Bild: Haufe Online Redaktion

Die Suchmaschinenoptimierung ist ein Kanal, der ständig im Wandel ist. Hier ein neues Update, da ein neues Feature – SEO kann sich innerhalb kürzester Zeit auf den Kopf stellen. Egal ob AMP, Sprachsuche oder Verschlüsselung: Die folgenden SEO-Trends sollten Digital Marketer 2018 auf jeden Fall kennen.

Hallo Mobile First Index

2018 wird es soweit sein: Google wird einen separaten Index für mobile Suchanfragen einführen. Diese Veränderung trägt dem Umstand Rechnung, dass die Suche auf Desktop und Mobile sehr unterschiedlich abläuft – in vielerlei Hinsicht. Sind Suchanfragen auf Dekstopgeräten teilweise spezieller und vor allem länger, haben wir es auf Mobilgeräten vorwiegend mit simplen Anfragen, aber vermehrt auch mit Sprachsuchen zu tun. Außerdem ist die Klicktiefe auf Mobilgeräten viel gering.

Mit dem Mobile First Index wird auch Googles AMP-Standard für mobile Websiten wichtiger werden, und über kurz oder lang wohl auch zum Rankingfaktor aufsteigen. Es ist der nächste Schritt einer nun langjährigen Entwicklung, in der das Smartphone den PC langsam aber sicher überholt hat.

Faktisch ist der Mobilindex längst da. Laut einer Studie von Brightedge unterscheiden sich die Suchergebnisse für Mobile und Desktop bereits in 79 Prozent aller Fälle. Ende 2018 werden wir hier wohl eine sehr viel höhere Zahl erreichen.

Sprachsuche gewinnt weiter

Noch ist die Sprachsuche ein Nischenbereich der Suchmaschinenoptimierung. Aber auch hier tut sich großes. Laut Comscore wird 2020 der Anteil der gesprochenen Suchanfragen 50 Prozent erreichen. Diese Veränderung wird signifikante Auswirkungen auf die Suche wie wir sie kennen haben. Und der Grundstein dafür wird 2018 gelegt.

Suchanfragen werden sich weiter in den Long Tail Bereich verschieben und so SEO eine ganze Ecke komplexer machen. Die diversen Sprachassistenten, die im Moment wie Pilze aus dem Boden schießen, werden ihr übriges dafür tun, dass 2018 erstmals ein signifikanter Teil der Suchen in gesprochener Form stattfinden wird. Und die semantische Suche wird damit wichtiger werden.

Suchergebnisse werden Sternschnuppen

... es wird kaum mehr zwei identische geben. Vor nicht allzu langer Zeit sahen die Suchergebnisse bei Google alle gleich aus. Es gab zehn Links mit einem Titel und einer Description. Diese Zeiten sind längst vorbei. Featured Snippets, lokale Informationen, Sitelinks, Bewertungen und und und. Die Suchergebnisse von Google werden seit der Einführung von strukturierten Daten immer unterschiedlicher.

Ein einfaches „Snippet“ wird 2018 längst nicht mehr genügen, um die ganze Aufmerksamkeit auf sich zu lenken. Allein die erste Position bei Google zu haben reicht längst nicht mehr, um mit der Suchmaschinenoptimierung fertig zu sein. Neuerungen wie etwa die „Trust Indicators“ werden dafür sorgen, dass SEOs auch 2018 auf Trab gehalten werden.

Visual Search Engines

Wir suchen mit Text, egal ob gesprochen oder getippt, aber suchen wir auch mit Bildern? Noch sind Visual Search Engines eine Nische, aber schon bald werden sie die Suche bereichern können. Google, Facebook und auch Microsoft investieren hier einiges, um das entsprechende Feature schon bald in bester Qualität bieten zu können.

Früher oder später wird man ein Objekt auf einem Bild markieren können und sofort danach suchen können. Für Suchmaschinenoptimierer heißt das zunächst, dass strukturierte Daten und eindeutige Bezeichnungen noch wichtiger werden. Momentan weiß noch niemand, wie genau sich diese Änderung auswirken wird. 2018 werden wir in diesem Bereich aber sicherlich einige Neuigkeiten erfahren.

Sicherheit schafft Vertrauen

Verschlüsselung ist längst nicht mehr nur für Online-Shops entscheidend. Die Zahl der HTTPS-Seiten auf den vorderen Plätzen von Google hat signifikant zugenommen. Längst ist klar: Ein SSL-Zertifikat ist auch eine gute Investition für den Suchmaschinenkanal.

Google will in Chrome demnächst gar alle Webseiten markieren, die nicht verschlüsselt sind. Das dürfte negative Auswirkungen auf das Klickverhalten haben und langfristig auch für die Platzierung bei Google folgen haben. 2018 ist die Zeit gekommen, endlich auf HTTPS umzustellen. Dank kostenlosen Möglichkeiten wie „LetsEncrypt“ ist die Umstellung zudem immer günstiger und einfacher.

Schlagworte zum Thema:  SEO, Digitales Marketing, Marketing, Virales Marketing, Mobile Marketing, Social Media Marketing, Content Marketing, Online-Marketing, E-Mail-Marketing, Search Engine Marketing

Aktuell
Meistgelesen