11.08.2015 | Digitalisierung

3,2 Milliarden Menschen sind weltweit im Internet

Überall auf dem Globus gehen Menschen online - und es werden immer mehr.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

43 Prozent der Weltbevölkerung sind online. Vor einem Jahr waren es noch 41 Prozent. Insgesamt surfen damit 3,2 Milliarden Menschen im Internet. Beeindruckende Zahlen zum digitalen Status quo liefert der Report "Global Digital Statshot“ von We Are Social.

Damit haben 223 Millionen Menschen in den vergangenen zwölf Monaten zum ersten Mal im Internet gesurft; jede Sekunde des Jahres sind sieben Personen irgendwo auf dem Globus hinzugekommen.

Innerhalb der letzten zwölf Monate hat der Anteil der weltweiten Internetnutzung damit um 7,6 Prozent zugenommen. Ebenfalls angestiegen ist die Zahl der Social-Media-Nutzer, das inzwischen eine Verbreitung von 30 Prozent erreicht hat. Dominantes Netzwerk ist und bleibt mit fast 1,5 Milliarden Nutzern Facebook. Mit einem Wachstum von 13,7 Prozent schwächelt der Marktführer zwar in einigen Region, nicht aber weltweit.

In China bleibt der Zugriff auf Facebook weiterhin eingeschränkt, dort ist deshalb Q-Zone der Platzhirsch mit 668 Millionen Aktiven. Hier lag das Wachstum im Vergleichszeitraum nach eigenen Angaben bei vier Prozent. In Russland heißt das führende Netzwerk V-Kontakte. Neue Daten zeigen, dass diese Plattform jedoch jeden Monat Nutzer verliert.

Mehr als die halbe Welt ist mobil

Zwar variieren die Zahlen je nach Quelle, zweifelsohne besitzt aber inzwischen die halbe Welt ein Mobiltelefon. Fest steht auch: Weltweit werden jeden Tag etwa zwei Millionen Smartphones verkauft. 40 Prozent der aktiven Geräte (mit laufendem Mobilfunkvertrag) sind inzwischen bereits smart. Obwohl klassische Handys global mit 60 Prozent noch in der Mehrheit sind, waren im ersten Quartal 2015 bereits 75 Prozent aller verkauften Geräte Smartphones. Die Experten von We Are Social rechnen deshalb fest damit, dass bis Mitte 2016 mehr als die Hälfte aller Geräte Smartphones sein werden.

Da wundert es nicht, dass die Zahl der Nutzer, die mit mobilen Geräten auf soziale Medien zugreifen, ebenfalls in den vergangenen zwölf Monaten explodiert ist. Jeden Tag greifen eine Million neue Nutzer mit Smartphones oder Tablets darauf zu. Dies bedeutet ein jährliches Wachstum von 23 Prozent. Hält das Wachstum an, womit fest gerechnet werden kann, könnte die Zwei-Milliarden-Marke noch vor Ende des Jahres geknackt werden.

Innerhalb der Social Media stellen sogenannte Chat Apps die klassischen Netzwerke inzwischen in den Schatten. Keine der großen Plattformen (mit mehr als 100 Millionen Nutzern) wächst aktuell schneller als Whatsapp. Seit August 2014 sind mehr als 300 Millionen Nutzer hinzugekommen, was einem Wachstum von 60 Prozent entspricht. Wechat (Weixin) hat im gleichen Zeitraum 150 Millionen neue Nutzer hinzugewonnen (plus 38 Prozent), der Skype-ähnliche Dienst Viber legt insbesondere in Südostasien kräftig zu (plus 40 Millionen seit Anfang 2015).

Weiterlesen:

Alles dreht sich um Youtube, Instagram und Whatsapp

Mobile Internetnutzung wächst dynamisch

Schon die Kleinsten sind online

Smartphones gehen weg wie warme Semmeln

Schlagworte zum Thema:  Online-Marketing, Digitalisierung, Social Media, Mobile Marketing, Mediennutzung

Aktuell

Meistgelesen