29.07.2016 | Serie Kolumne Alles digital

15 Tipps für den erfolgreichen dmexco-Besuch

Serienelemente
Bild: Mike Schnoor

In knapp sechs Wochen lädt die Digitalbranche zum alljährlichen Stelldichein auf der dmexco in Köln ein. Wer als Aussteller erst jetzt an die Vorbereitung für den Stand denkt, hat schon fast verloren. Doch auch Besucher sollten ihre Checkliste für die Leitmesse der Digitalen Wirtschaft frühzeitig abarbeiten. Einige unserer Tipps sind für eingefleischte dmexco-Besucher selbsterklärend, doch viele Neulinge und Erstmessegänger erhalten die notwendige Orientierungshilfe für den digitalen Ausnahmezustand am 14. und 15. September 2016 in Köln.

1. Bequeme Schuhe

Zwei Tage auf einer Messe überfordern schon das Durchhaltevermögen mancher Marketingmanager. Nichts ist schlimmer als schmerzende Füße. Daher sollten Sie nicht die neuesten Businesstreter anziehen, sondern gutes Schuhwerk, mit dem Sie bereits einige Meilen hinter sich gelegt haben. Als Alternative eignen sich gute Sneaker oder Schuhe mit Gummisohlen, denn die dmexco ist kein reiner Schlipsträger-Event.

2. Fleckenstift und Nähset

Vielleicht liegt es gar nicht an Ihnen, aber die vielen Messebesucher können mit viel Elan durch die Hallen rauschen. Schnell spritzt es vom Nachbar auf ihre Kleidung oder sie reißen sich einen Hemdsknopf ab. Notfallutensilien wie ein Fleckenstift oder ein Nähset helfen zumindest gegen kleinen Ärger.

3. Handynummern der Kollegen und der Gesprächspartner

Sie reisen bestimmt nicht gänzlich allein zur dmexco an. Organisieren Sie im Vorfeld alle Kontaktdaten ihres Teams und lassen Sie sich von ihren Gesprächspartnern die Handynummern geben. Alternativ bieten einige Aussteller an, ihr Personal am Stand zu kontaktieren. Sammeln Sie auch diese Kontaktdaten für den Fall der Fälle ein.

4. Hoteladresse und Wegbeschreibungen

Köln besitzt als größte Stadt im Rheinland einen unglaublichen Charme. Zwar kompakt im Vergleich zu Berlin, aber dennoch können sich Ortsunkundige schnell verlieren. Viele Hotelketten haben mehrere Standorte. Fernzüge fahren nicht nur vom Hauptbahnhof auf der linken Rheinseite, manche halten nur am Messebahnhof Deutz auf der Schälsick. Schauen Sie idealerweise vor der Anreise, welche Stationen Sie ansteuern müssen, um zur dmexco zu gelangen.

5. Kaugummi und Minzbonbons

Wenn rund 43.000 Menschen die dmexco an zwei Tagen bevölkern, wird viel gegessen, viel geraucht und vor allem am ersten Messeabend ordentlich gefeiert. Gegen manche müffeligen Gerüche sollten Sie sich und ihr Gegenüber schützen. Nehmen Sie nicht nur selbst Kaugummis und Minzbonbons, sondern bieten Sie diese gerne und großzügig an. Manche Gesprächspartner werden diesen Service schätzen und Sie können das Gespräch wieder vertiefen.

6. Kleidung für die Messe und für die Party

Neben dem richtigen Schuhwerk sollten Sie unterschiedliche Outfits zur dmexco mitbringen. Sowohl Business, Casual Business als auch Comfort sind in aller Regel für die Fachbesucher erlaubt. Doch nach einem anstrengenden Messetag kann nach einem grundlegenden Auffrischen im Hotel die Party erst im richtigen Outfit steigen. Natürlich zieht sich niemand für die Standparties um, doch wenn es auf die berühmten und berüchtigten Aftershow-Events geht, braucht niemand mehr mit Anzug oder im Kostüm umherlaufen. Frische Kleidung für den zweiten Tag sollte explizite Pflicht sein.

7. Ladegeräte für Smartphone, Laptop, Tablet

Wenn unsere digitalen Alleskönner den Dienst versagen, können sich einige Menschen nicht mehr weiterhelfen. Auf der dmexco gibt es genügend Möglichkeiten, ihre Endgeräte aufzuladen. In der heutigen Zeit sollte man es nicht mehr betonen müssen, aber ohne ein passendes Ladekabel wird der Messespaß schnell zum Offline-Albtraum. Sorgen Sie vor und rüsten Sie sich für den Fall der Fälle.

8. Medikamente und Schmerztabletten

Denken Sie an ihre regelmäßig einzunehmenden Medikamente. Egal ob Herztabletten, Blutverdünner oder Magenschoner, vergessen Sie nicht ihre Hausapotheke. Nicht zu unterschätzen sind die Wirkstoffe von legalen Arzneimitteln, die den Messebesuch erleichtern können. Denn schon der Mangel an Sauerstoff und Wasser löst bei vielen Menschen den Kopfschmerz aus - die Parties tun ihr übriges.

9. Mehrfachsteckdose

Steckdosen sind auf der dmexco bekanntlich Mangelware. In den Rückzugsbereichen finden sich einige Stromanschlüsse, die oft belagert werden. Wer eine Mehrfachsteckdose zücken kann, wird seine eigenen Geräte mit Strom versorgen können und ganz natürlich neue Bekannte kennenlernen, die sich an das Netz mit anschließen möchten. Seien Sie nett und gestatten Sie dies einfach.

10. Naschkram zur Stärkung

Eine Portion Pommes Rot-Weiß-Schranke! 10 Euro? Die Messepreise für Essen und Gertränke unterscheiden sich deutlich vom Normalpreis in Köln. Wer nicht zu tief in die Tasche greifen möchte und nur wenig Budget zur Spesenabrechnung bei der dmexco hat, sollte sich mit eigenen Notrationen versorgen. Meistens bieten die Aussteller ihren Gesprächspartnern genügend Getränke und Kleinigkeiten an, doch für terminfreie Zeiten sollten Sie vorbereitet sein.

11. Terminliste

Stellen Sie sich vor, ihr Smartphone verweigert den Dienst. Verwenden Sie daher ihren Terminkalender nicht nur digital als App, sondern nutzen Sie einen klassischen Ausdruck ihrer Terminliste. Hinterlegen Sie auf dem Ausdruck die Zeiten, die Ansprechpartner mit Kontaktdaten sowie die Hallen- und Standnummern. So finden Sie zumindest im Messewirrwarr ihre Gesprächspartner, falls das Netz überlastet ist oder ihr Akku leergesaugt ist - trotz der Mahnung an Ladekabel und Mehrfachsteckdose zu denken.

12. Tickets für die Messe

Seit dem letzten Jahr ist die dmexco nicht mehr dauerhaft kostenlos. Ab Mitte August werden die Tickets im zweiwöchentlichen Rhythmus bepreist. Sichern Sie sich noch jetzt ihr kostenfreies Ticket, damit Sie ihr Budget schonen können. Übrigens werden die Zugverbindungen bereits jetzt schon überbucht sein, die Flüge werden immer teurer und die Hotels sind ausgebucht. Spätestens jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, die notwendigen Tickets für ihre Reise zu bestellen - und kalkulieren sie weit entfernte Hotels ein, denn im Kölner Stadtgebiet ist nichts mehr frei. Als kleinen Bonus arbeitet die Koelnmesse in diesem Jahr mit dem städtischen Nahverkehr zusammen, so dass ihr dmexco-Ticket die innerstädtische Hin- und Rückfahrt für die dmexco-Besucher mit dem ÖPNV gestattet.

13. Tickets für die Party

Die Standparties bei den Ausstellern besitzen schon ein gewaltiges Potenzial, um den ersten Messetag gebührend zu feiern. Doch wenn Sie nach Ende der Messe noch auf Achse gehen möchten, sollten Sie sich um die Tickets zu den verschiedenen Parties rund um die dmexco frühzeitig kümmern. Neben der offiziellen Party bieten sich neXeps OMClub, Rockstars Aftershow, OSK Party sowie viele weitere Side-Events zum Feiern an. Nicht für jede Party müssen Tickets käuflich erworben werden. Im Vorfeld verlosen viele Sponsoren die Tickets zu den Veranstaltungen auf Facebook und Twitter sowie in Blogs oder Newslettern.

14. Visitenkarten

Sogar in der Zeit von XING, LinkedIn und den diversen anderen digitalen Touchpoints sind Visitenkarten auf der dmexco nicht wegzudenken. Der klassische, formelle Kontaktaustausch sorgt dafür, dass man im Gespräch bleibt. Packen Sie genügend ihrer analogen Tauschobjekte ein, denn neben den geplanten Terminen läuft man immer wieder alten und neuen Bekannten über den Weg. Bleiben Sie mit ihren aktuellsten Daten im Gespräch!

15. Gute Laune und Lust auf die Digitalbranche

Ohne eine gehörige Portion guter Laune wird jeder Messebesuch zum Desaster. Ernste Gesichter, finstere Mienen, gerunzelte Stirnen - das alles ist hier Fehl am Platze. Die dmexco ist mehr als nur eine Messe und mehr als eine Konferenz. Sie ist der Schmelztiegel des Digital Business und vereint Top-Executives, Fach- und Führungskräfte, mittleres Management und viele Nachwuchskräfte. Sprechen Sie miteinander, seien Sie nicht oberflächlich, sondern zeigen Sie Interesse an der Digitalbranche!


Alle Informationen rund um die demexco finden Sie auf dieser Themenseite,

Schlagworte zum Thema:  Messe, Digital, Konferenz, Digitale Wirtschaft, Digitalisierung

Aktuell

Meistgelesen