06.08.2013 | Online-Marketing

Wie Sie eine gute SEO-Agentur finden

Zehn Tipps, wie Sie eine gute SEO-Agentur finden.
Bild: Alexander Klaus/pixelio.de

Die Auswahl einer SEO-Agentur ist ein schwieriger Vorgang. Denn ohne Einblick in die Materie fällt man schnell auf Betrüger herein, die mit großspurigen Phrasen wie „Wir bringen Sie bei Google auf Platz Eins“ Eindruck schinden wollen. Die folgenden zehn Kriterien helfen Ihnen bei der Auswahl einer guten SEO-Agentur.

1. Lieber Strategie als Versprechungen

Werden Sie skeptisch, wenn Ihnen eine Agentur eine bestimmte Platzierung für ein Keyword verspricht! Hunderte von Faktoren bestimmen die letztendliche Platzierung einer Seite, darunter auch Faktoren, auf die eine SEO-Agentur keinen Einfluss hat. Versprechungen dieser Art sind unseriös. Lassen Sie sich liebe die langfristige Strategie der SEO-Agentur vorstellen, statt auf Prophezeiungen hereinzufallen.

2. Einträge in Suchmaschinen und Kataloge

Besonders dreist ist eine SEO-Agentur, wenn sie damit wirbt, Ihre Seite bei hunderten Suchmaschinen und tausenden Katalogen anzumelden. Zunächst gibt es in Deutschland weit nach Google nur noch Bing und Yahoo als relevante Mitbewerber. Darüber hinaus ist die Anmeldung der Seite bei einer Suchmaschine längst überholt. Heutzutage finden die Suchmaschinen neue Seiten im Internet von selbst – ganz ohne die Hilfe einer SEO-Agentur.

Auch Links aus Katalogen sind antiquiert. Google sieht solche Linkfarmen meistens als negativ an, wertet sie teilweise sogar als Spam. Sie gewinnen also durch den Eintrag einen Backlink der Ihnen eher schadet als hilft. Natürlich gibt es Ausnahmen, zum Beispiel das Open Directory Projekt dmoz.org. Eine gute SEO-Agentur weiß das.

3. Längere Zusammenarbeit statt einmalige Maßnahmen

Sie sollten misstrauisch werden, wenn Ihnen eine SEO-Agentur für einen Festpreis verspricht, Ihre Seite für Suchmaschinen zu optimieren. SEO zeichnet sich durch längerfristige Maßnahmen aus. Eine einmalige Optimierung ist nicht ausreichend und dementsprechend unseriös.

4. Referenzen der SEO-Agentur überprüfen

Eine gute SEO-Agentur hat viele Referenzen. Das müssen nicht unbedingt Global Player sein. Fragen Sie konkret nach, wie die Zusammenarbeit mit anderen Kunden aussieht. Scheuen Sie auch nicht davor zurück, die Referenzen einer SEO-Agentur zu überprüfen, indem Sie einen Kunden kontaktieren. Schließlich sollte für Sie der Kundeneindruck ausgebend sein und nicht die Sicht der SEO-Agentur.

5. Spezialgebiet oder Nebenher-Optimierung?

Viele Online-Marketing-Agenturen nennen sich SEO-Agentur, ohne das nötige Know-how über  Suchmaschinenoptimierung zu besitzen. Größere Online-Marketing-Agenturen eigenen sich möglicherweise auch als SEO-Agentur. Trotzdem fahren Sie mit einer spezialisierten SEO-Agentur in der Regel besser.

6. Nachhaltigkeit statt Kurzfristigkeit

Suchmaschinenoptimierung – zumindest wenn sie richtig betrieben wird – ist ein nachhaltiger Prozess, der mehrere Wochen und nicht selten Monate in Anspruch nimmt.  Erst dann sind Erfolge durch die Arbeit der SEO-Agentur sichtbar und bleiben auch erhalten. Es ist nicht auszuschließen, dass eine unseriöse SEO-Agentur auch kurzfristig sehr erfolgreich ist. Wenn sie sich diesen Erfolg aber damit sichert, gegen die Google Richtlinien zur Suchmaschinenoptimierung zu verstoßen, ist der Erfolg sicher nicht von Dauer. Im Gegenteil: Wenn Google realisiert, dass sich die SEO-Agentur deinen vorderen Platz erschwindelt hat, bedeutet das in der Konsequenz im schlimmsten Fall negative Folgen für den gesamten Internetauftritt Ihrer Firma.

7. Transparenz und Austausch

Lassen Sie sich genau über Maßnahmen informieren. Woran arbeitet die SEO-Agentur genau, was erhofft sie sich dadurch? Fragen Sie lieber zu viel als zu wenig und legen Sie Wert darauf, dass man Ihnen Sachverhalte unkompliziert erklärt. Monatliche Berichte sollten außerdem automatisch von der SEO-Agentur erstellt und verschickt werden, ohne dass Sie danach fragen müssen. Eine Zusammenarbeit zwischen SEO-Agentur und Unternehmen sollte ein ständiger Austausch sein.

8. SEO-Agenturen sind teuer und arbeiten individuell

Da Suchmaschinenoptimierung ein laufender Prozess durch Spezialisten ist, sind die Kosten entsprechend hoch. Ist eine SEO-Agentur besonders billig, ist zunächst Skepsis angebracht. Vorsicht sollten Sie auch walten lassen, falls die SEO-Agentur feste Paketpreise hat. SEO-Maßnahmen lassen sich nicht generalisieren. Jedes Unternehmen braucht individuelle Methoden, die unterschiedlich viel kosten.

9. Finden & vergleichen

Wo findet man eine SEO-Agentur? Portale wie eisy.eu oder seo-united.de führen Listen, in denen sich SEO-Agenturen eintragen können. Finden Sie eine passende SEO-Agentur, sollten Sie vergleichen. Hat die SEO-Agentur vielleicht bereits in Ihrem thematischen Umfeld Erfahrung durch die Zusammenarbeit mit einem Konkurrenten? Gibt es im Internet Erfahrungsberichte über die Arbeit der SEO-Agentur? Googlen Sie die SEO-Agentur, um in Erfahrung zu bringen, wie sie sich in ihrem Gebiet – den Suchmaschinen – präsentiert.

10. Die richtigen Keywords

Keywords gibt es wie Sand am Meer. Die meisten dieser Keywords sind unbedeutend klein (keiner sucht danach), andere sehr groß (viele suchen danach). Für eine SEO-Agentur ist es ein leichtes, ein unbedeutendes Keyword zu nehmen, es auf Platz Eins zu bringen und Ihnen dann als Erfolg zu verkaufen. Achten Sie deswegen darauf, dass die SEO-Agentur auch die richtigen Keywords auswählt.

Schlagworte zum Thema:  SEO, Google, SEM, SEO-Agentur, Online-Marketing

Aktuell

Meistgelesen