27.09.2012 | Kundenansprache

AZ Direct ermöglicht Selektion von Katalognutzern

In der Regel sind es Frauen, die sich per Katalog informieren.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Nicht ohne meinen Katalog! Für viele Konsumenten bleibt er auch im Internet-Zeitalter noch ein beliebter Informationskanal. AZ Direct hat die Ergebnisse der Studie „Customer-Journey-Typologie 2012“ auf die Marktdatenbank AZ Dias übertragen, um eine gezielte Selektion der Katalogleser zu ermöglichen.

Die Studie, die in Zusammenarbeit mit dem Ifh Köln erstellt wurde, belegt, dass der Katalog noch immer viele Konsumenten anspricht und als Informationsmedium weiterhin genutzt wird. Durch die Überführung der Studienergebnisse in die Marktdatenbank AZ Dias soll erstmals eine gezielte Selektion dieser Personen möglich sein. Man wolle den Kunden die Neukundenoptimierung erleichtern und die Ansprache der Bestandskunden optimieren, erklärt Marco Kersch, Bereichsleiter Produkte und Services beim Dialogmarketing-Experten AZ Direct. Außerdem könne durch die Anreicherung der Datenbank eine differenziertere Ansprache und eine Weiterleitung in die bevorzugten Pfade der Customer Journeys ermöglicht werden.

Und das ist der typische Katalogkunde: Überproportional stark vertreten ist die Gruppe der Frauen im Alter bis 45 Jahre. Dabei überwiegt eine Affinität zu Mode, Medien und Zeitschriften. Jeder zweite Befragte nutzt den Katalog zur Recherche, um schließlich im stationären Handel oder im Internet zu kaufen – nach vorherigen ausführlichen Preisvergleichen. Jeder Zweiter in dieser Zielgruppe nutzt alle drei Sales-Kanäle parallel und zeichnet sich damit durch ein ausgeprägtes Cross-Channel-Verhalten aus.

Schlagworte zum Thema:  Multichannel, Handel, Versandhandel, Kundenbindung

Aktuell

Meistgelesen