Einfach einschalten und abschalten: Beim Fernsehen punktet die Bequemlichkeit. Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Ziehen junge Konsumenten Streamingdienste wie Netflix oder Amazon Prime dem klassischen TV vor? Nicht mehr, denn eine neue Studie belegt, dass das Fernsehen wieder aufholt. Und der Grund ist mehr als banal.

Vor allem junge Menschen, die Streamingdienste ausprobiert haben, schauen wieder häufiger Fernsehen. Von dieser Entwicklung wurden auch die Autoren der Studie "OTT-Dienste. Vielfalt online“ überrascht.

Zwar belegen die Daten eindeutig, dass Netflix & Co. immer beliebter werden, dennoch widmen sich nicht nur ältere Nutzer ab 55 Jahren wieder mehr dem klassischen Fernsehen. Und auch der Anteil der 18- bis 24-Jährigen, die inzwischen ausschließlich auf dem traditionellen Weg Filme und Videos schauen, hat wieder leicht zugenommen.

Bei Älteren bleibt das Fernsehen aus

Gleichzeitig ist der Anteil derer, die ausschließlich online Inhalte schauen, deutlich gestiegen. In der Altersgruppe zwischen 25 und 34 Jahren schaut inzwischen jeder Vierte online fern und lässt den Fernseher konsequent aus.

Der Grund für die Rückkehr zum klassischen TV ist mehr als banal. Laut Studie liegt es nämlich in erster Linie an der Bequemlichkeit der jungen Leute. Sie empfinden es offenbar als angenehmer, den Fernseher einzuschalten und sich von irgendetwas berieseln zu lassen, als zu entscheiden, welchen Film oder welche Serie man anschauen könnte.

Für die Studie wurden 1.027 Personen online befragt sowie weitere 20 qualitative Interviews geführt.

Lesne Sie auch: TV wichtigstes Werbemedium für den E-Commerce

So wird der Second Screen genutzt

Schlagworte zum Thema:  Mediennutzung, Werbung, Marketing

Aktuell
Meistgelesen