26.05.2014 | Top-Thema Interview mit Carsten Cramer vom BVB über Marketing im Sport

"Diese grundsätzliche Nicht-Planbarkeit macht den Reiz aus"

Kapitel
"Wir haben ein hohes Markenversprechen, das erfordert Fingerspitzengefühl im Umgang mit Marketing- und Vertriebsinteressen."
Bild: Borussia Dortmund

Sportmarketing stellt die Verantwortlichen vor erhebliche Herausforderungen. Denn ein wesentlicher Teil - nämlich der sportliche Erfolg - ist schwer planbar.

acquisa: Die Marke BVB dürfte nach den Erfolgen der vergangenen Jahre ein ziemlicher Selbstläufer sein. Was bedeutet das für das Marketing? Geht es darum, die Sache einfach am Laufen zu halten oder geht es auch um Fehlervermeidung?

Carsten Cramer: Es ist eine Melange aus beidem. Wenn Sie mich persönlich fragen: Es macht natürlich einen Riesenspaß. Denn ein erfolgreiches Produkt ist immer leichter zu verkaufen. Aber es gibt auch die Herausforderung, keine Fehler zu machen. Wir haben ein hohes Markenversprechen, das erfordert Fingerspitzengefühl im Umgang mit Marketing- und Vertriebsinteressen.

acquisa: Gleichzeitig hängt die Außenwahrnehmung eines Vereins sehr stark von den Unwägbarkeiten des Spiels ab. Wie gehen Sie damit um?

Cramer: Auch wenn man durch umsichtiges Planen die Wahrscheinlichkeit sportlichen Erfolgs erhöhen kann: Diese grundsätzliche Nicht-Planbarkeit macht den Reiz aus. Das nimmt einen mit. Wir sprechen ja von einem sehr emotionalen Umfeld. Und diese Aufladung macht auch den Reiz für Sponsoren aus. Vielen Marken fehlt dieses Umfeld, und das suchen sie bei uns. Das gilt für gute und schlechte Zeiten, wobei die positiven natürlich überwiegen sollten. Beim BVB kann man aktiv gestalten und agieren, weil wir Erfolg haben.

Haufe Online Redaktion/Markus Singer

Marketing, Marke, Online-Marketing