| Interbrands Best Global Brands

Apple bleibt wertvollste Marke der Welt

An Apple kommt auch in diesem Jahr niemand vorbei.
Bild: Haufe Online Redaktion

Laut Interbrands Best Global Brands ist die alte auch die neue Nummer eins: Apple bleibt die wertvollste Marke der Welt. Auch an den Plätzen zwei und drei hat sich mit Google und Coca-Cola nichts geändert.

Der Gesamtwert der 100 gelisteten Marken steigt gegenüber dem Vorjahr um 7,1 Prozent auf einen neuen Rekordwert von 1,7 Billionen US-Dollar. Dominiert wird das Ranking von Marken aus Deutschland und den USA. Bei den heimischen Marken konnten beispielsweise Porsche und die Allianz Zugewinne von zwölf beziehungsweise zehn Prozent verbuchen.

Mit einer enormen Steigerung des Markenwertes um 43 Prozent liegt der Markenwert von Apple nun bei 170,27 Milliarden US-Dollar. Der Technologiekonzern sichert sich weitere Marktanteile mit der Markteinführung der Apple Watch und den Verkäufen der I-Phones. Ebenso ungebrochen zeigt sich auch die Markenwertsteigerung bei Amazon von 29 Prozent auf 37,9 Milliarden US-Dollar. Nina Oswald, Managing Director bei Interbrand Germany führt diesen Erfolg auf die Ausweitung des Film- und Serienangebots Prime zurück.

Der diesjährige Report steht unter dem Motto "Brands at the Speed of Life“, weil diejenigen Marken am erfolgreichsten sind, die in der Lage sind, schnell auf Veränderungen zu reagieren. Für Oswald sind dies Marken, die ein individuell passgenaues, authentisches Markenerlebnis liefern und für den Konsumenten genau deshalb relevant sind.

Eine der Marken, die sich sehr erfolgreich den Bedürfnissen der Konsumenten anpasst, ist Facebook. Das soziale Netzwerk klettert von Rang 29 auf Rang 23 und ist nun 22 Milliarden US-Dollar Wert (plus 54 Prozent).

Gleich fünf Marken schaffen in diesem Jahr erstmals den Sprung in die Top 100: Lego, Paypal, Mini, Moet & Chandon sowie Lenovo.

Technologiemarken dominieren, Automarken wachsen

Zwar dominieren nach der Anzahl die Automobilmarken (15) im Ranking, jedoch führen Technologiemarken beim Markenwert. Mit Apple, Google, Microsoft und Samsung befinden sich alleine vier der 13 Technologiemarken in den Top Ten.

Nach wie vor auf Wachstumskurs ist die Automobilindustrie. 15 der 100 wertvollsten Marken kommen aus diesem Sektor und fast alle sind gewachsen. BMW schafft eine Steigerung im Markenwert um neun Prozent auf 37,2 Milliarden US-Dollar, wodurch die Münchener erstmals vor dem Konkurrenten aus Stuttgart rangieren. Mercedes-Benz muss sich allerdings mit einem neuen Markenwert von 36,7 Milliarden US-Dollar und Platz zwölf knapp geschlagen geben.

Der Skandal um VW zeigt sofort Wirkung auf den Markenwert: Konnten die Markenexperten zunächst noch einen Zuwachs nachweisen, rutsche dieser sofort mit Bekanntwerden des Skandals um neun Prozent ab (bezogen auf die Zahlen des Vorjahrs).


Weiterlesen:

"Marken brauchen ständig wechselnde Themen"

Das Revival der Marke

Schlagworte zum Thema:  Markenführung, Marketing, Kundenbindung

Aktuell

Meistgelesen