Kosten senken und Mitarbeiter von Standardaufgaben entlasten: Effizienzgewinne sind bislang am wichtigsten, wenn Händler in Automatisierung investieren. Bild: EHI Retail Institute

Automatisierung und Robotik kommen im stationären Handel schon länger zum Einsatz. Bislang allerdings vor allem in der Intralogistik. Nun wollen Unternehmen auch am Point of Sale auf Roboter und Automatisierung setzen, zeigt eine Studie des EHI.

Händler wollen mithilfe von Automatisierung und Robotern vor allem Effizienzgewinne heben, Kosten senken und Mitarbeiter von Standardaufgaben entlasten, um sie effektiver einzusetzen. Im Backend, der Intralogistik, hat sich das schon rentiert. Laut der Studie „Robotics4Retail: Status quo, Potenziale und Herausforderungen“ des EHI nutzt heute etwa ein Zehntel der Befragten in der Intralogistik Robotik-Kommissioniersysteme zu nutzen, etwa in Form von Robotern, die die Ware zum Kommissionierer bringen. 

Robotik kommt in den Verkaufsraum

So langsam kommt der Roboter allerdings von der Lagerhalle in den Verkaufsraum. So verwenden zum Beispiel rund 14 Prozent der Händler Kundenservice-Roboter – meist für Marketingzwecke. Und knapp 28 Prozent der Befragten sagen, dass sie sich den Einsatz solcher Roboter für die Zukunft vorstellen können. Inventur- und Reinigungsroboter sind ebenfalls bei ersten Händlern im Einsatz.

Damit Roboter am Point of Sale erfolgreich agieren können, müssen sowohl Mitarbeiter als auch und vor allem die Kunden erkennen, dass ihnen der Roboter einen Nutzen stiftet. Insofern ist interessant, dass die befragten Händler die Verbesserung der Kundenorientierung noch nicht so hoch priorisieren.

Schlagworte zum Thema:  Stationärer Handel, Handel, Automatisierung, Roboter

Aktuell
Meistgelesen