| Einzelhandel

Händler setzen weiter auf klassische Werbung

Mit klassischer Werbung füllt der stationäre Handel seine Kassen.
Bild: Haufe Online Redaktion

Trotz einer Vielzahl an Werbeformen vertraut der stationäre Einzelhandel weiter auf die klassische Print-Anzeige. Zu diesem Ergebnis kommt der Hde-Handelskonjunkturindex im August. Internet-Händler bleiben hingegen ihrem Medium treu und werben eher online.

Der Hde-Handelskonjunkturindex wird monatlich durch das Kölner Institut für Handelsforschung (Ifh) erstellt. In diesem Monat ging es den Handelsexperten um die Frage, welche Kommunikationswege der stationäre Handel nutzt und welche Werbemaßnahmen eingesetzt werden. Demzufolge schalten 83 Prozent der Befragten Anzeigen in Print-Zeitungen oder -Zeitschriften – knapp die Hälfte sogar regelmäßig. 60 Prozent vertrauen Direktmailings, ebenso viele Beilagen in Printformaten. Etwas weniger als die Hälfte (46 Prozent) schaltet Haushaltswerbung. Online-Maßnahmen wie Newsletter oder Suchmaschinenmarketing nutzt lediglich ein Drittel der Befragten.

40 Prozent sehen in Online-Mailings eine Möglichkeit, Kunden und Neu-Kunden zu erreichen, weitere 35 Prozent können sich vorstellen, es ihren Internet-Konkurrenten nachzumachen und Suchmaschinenmarketing einzusetzen. Für wenig geeignet hält die große Mehrheit TV-Werbung und Werbe-Sms, 85 Prozent der Befragten halten diese Werbeformen für reine Geldverschwendung.

Gefragt wurde aber auch nach der Einschätzung der Umsatzlage. Der Index für die aktuelle Geschäftslage liegt in diesem Monat bei 99,4 Prozent und damit nur knapp unter der neutralen Mitte. 41,6 Prozent der stationären Händler stufen ihre Geschäftslage neutral ein, jeweils knapp 30 Prozent bewerten ihre Situation entweder positiv oder negativ. 41,3 Prozent rechnen mit einem Anstieg der Umsätze in den kommenden drei Monaten.

Schlagworte zum Thema:  Handel, Vertrieb, Marketing

Aktuell

Meistgelesen