Was die deutschen Kunden im Weihnachtsgeschäft 2017 erwarten, zeigt die aktuelle Studie „#Twitter4Retail Germany“ Bild: MEV-Verlag, Germany

Angebote aus den Bereichen Entertainment, Reisen und Musik liegen in diesem Weihnachtsgeschäft bei deutschen Online-Konsumenten vorn. Zwei Drittel der Kunden setzen dabei auch auf personalisierte Angebote und direkte Kommunikation mit dem Anbieter. Das sind Ergebnisse der Twitter-Umfrage „#Twitter4Retail Germany“, für die über 1.000 Internet- und mehr als 500 Twitter-Nutzer befragt wurden.

Gefragt sind bei den deutschen Online-Konsumenten in diesem Jahr vor allem Produkte aus den Bereichen Entertainment (Internetnutzer: 41 Prozent, Twitter-Nutzer: 55 Prozent), Reisen (I: 48 Prozent, T: 50 Prozent) und Musik (I: 47 Prozent, T: 50 Prozent). An Freizeitaktivitäten wie einem Kino- oder Restaurantbesuch sowie an Technologie beziehungsweise IT zeigen Twitter-Nutzer ein ungleich höheres Interesse als der durchschnittliche Internetnutzer. Dies spiegelt sich auch in ihren monatlichen Einkäufen wider: Für Entertainment-Produkte wie Bücher, DVDs, CDs oder Videospiele (34 vs. 28 Euro), Sport-Equipment (48 vs. 35 Euro) oder Bekleidung, Accessoires und Schuhe (78 vs. 71 Euro) investieren Twitter-Nutzer deutlich mehr als die restlichen Internetnutzer. Und auch für Reisen (2.258 vs. 1.991 Euro), IT-Hard- und Software (647 vs. 495 Euro) sowie für HiFi-, Video- und Foto-Equipment (708 vs. 465 Euro) geben sie aufs Jahr gesehen weitaus mehr aus.

Jeder Zweite kauft mobile

Eingekauft wird neben dem Desktop vor allem Mobile: Jeder zweite Twitter-Nutzer nutzt zum Online-Shopping sein Smartphone (55 Prozent, I: 33 Prozent) bzw. ein Tablet (T: 50 Prozent, I: 22 Prozent). Die Spielekonsole kommt bei mehr als jedem fünften Twitter-Nutzer (21 Prozent, I: 7 Prozent) zum Einsatz. 70 Prozent der Twitter-User (I: 44 Prozent) nutzen ihr Smartphone auch im stationären Geschäft, um Preise zu vergleichen, Rabatt-Gutscheine einzulösen (T: 25 Prozent, I: 16 Prozent) oder sich die Wartezeit an der Kasse zu vertreiben (24 Prozent, I: 14 Prozent). Knapp zwei Drittel von ihnen würden sich wünschen, lokalisierte Angebote auf ihrem Smartphone zu erhalten, wenn sie einen Store betreten. Einen digitalen Service im Store haben bereits 63 Prozent (I: 39 Prozent) ausprobiert.

Personalisierte Angebote und Nonstop-Support

Zwei Dritteln der Twitter-Nutzer (66 Prozent, I: 56 Prozent) gefällt es, wenn sie von den Marken beim Einkauf mit relevanten Informationen und maßgeschneiderten Angeboten versorgt werden. Jeweils rund 45 Prozent begrüßen es, wenn sie personalisierte Angebote auf Basis ihres bisherigen Surf- oder Kaufverhaltens erhalten. Als besonders wichtig empfinden es drei Viertel der Twitter-Nutzer (75 Prozent, I: 69 Prozent), dass Marken über ihren Kundenservice oder Social Media zu jeder Zeit ansprechbar sind. Rund jeder Zweite (48 Prozent) würde die Marken am liebsten via Twitter kontaktieren, wenn es Fragen zu einem Produkt gibt.

Twitter-Influencer beeinflussen die Kaufentscheidung

In ihrer Kaufentscheidung spielt für 63 Prozent der Twitter-Nutzer (I: 45 Prozent) nicht zuletzt die Meinung anderer Konsumenten in sozialen Netzwerken eine wichtige Rolle. 68 Prozent (I: 54 Prozent) teilen daher auch ihre Meinung mit Freunden oder der Familie. Für 57 Prozent sind Tweets, in denen andere Nutzer Erfahrungen mit Produkten teilen, sehr interessant. Jeder Zweite (50 Prozent) befragt vor einem Kauf andere Twitter-Nutzer. 44 Prozent teilen ihre eigenen Erfahrungen nach einem Kauf aktiv auf Twitter. Von den Marken selbst erwarten die Twitter-Nutzer vor allem Tutorial-Videos (57 Prozent), Experten-Videos (55 Prozent) und Unboxing-Videos (55 Prozent).

>> Das könnte Sie auch interessieren:

Schlagworte zum Thema:  E-Commerce, Twitter, Weihnachtsgeschäft

Aktuell
Meistgelesen