An digitale Währungen glauben noch wenige Händler. Bild: Tim Reckmann/pixelio.de

Liegt es in der Cloud? Werden digitale Währungen eine Rolle spielen? Mit diesen und weiteren Fragen zum Shopsystem der Zukunft hat sich Gambio, ein Anbieter für Shopsoftware, befasst und bei Onlinehändlern nachgefragt.

Für die Studie wurden 284 Onlineshop-Betreiber aus unterschiedlichen Branchen, darunter Elektronik, Mode, Sport und Tierbedarf befragt. Rund 70 Prozent der Teilnehmer betreiben kein Ladengeschäft zusätzlich zu ihrem Webshop. Eine Multichannel-Strategie verfolgen 68 Prozent.

Beim aktuellen Shopsystem legen die Onlinehändler großen Wert auf Datensicherheit (83 Prozent), Suchmaschinenoptimierung (82 Prozent) und Rechtssicherheit (83 Prozent). Und auch auf Mobilfähigkeit wird geachtet. Beim Bezahlsystem werden den Kunden ausreichend Wahlmöglichkeiten gegeben. Angebote werden neben Vorkasse und Paypal (90 Prozent) auch Rechnung (55 Prozent), Kreditkarte (40 Prozent), Sofortüberweisung (37 Prozent), Lastschrift (32 Prozent) und Nachnahme (26 Prozent).

An digitale Währungen wie Bitcoin und GNU Trailer glauben die Shopbetreiber nicht: Knapp 15 Prozent schenken dem Thema aktuell keinerlei Interesse. Als ein Grund wird genannt, dass sich auch die Kunden bisher nicht dafür begeistern.

Shopsysteme sollen sicher sein

57 Prozent der Befragten glauben nicht, dass der Versand von online bestellten Produkten künftig standardmäßig innerhalb weniger Stunden erfolgen wird. Es fehle an der Infrastruktur und Rentabilität, insbesondere bei kleinen und mittleren Händlern. Nur jeder Fünfte kann sich vorstellen, dass zur Lieferung in Zukunft Drohnen eingesetzt werden.

Verbraucher sind unzufrieden mit der Paketzustellung

Bei der Frage nach zukünftigen Trends sieht ein Teil der Onlinehändler Potenzial in interaktiven Einkaufserlebnissen, personalisierten Produkten und schnelleren Lieferzeiten. Andere denken vorrangig an Optimierungen im Kundenservice und der Erschließung neuer Märkte im Ausland.

Shopsysteme, die im SaaS-/Cloud-Modell angeboten werden, leiten eine neue Entwicklung ein. 25 Prozent der Onlinehändler zeigen sich für die neue Technologie aufgeschlossen und glauben an eine bessere Fernwartung des Shopsystems, die mit Zeitersparnis einhergeht. 65 Prozent hegen jedoch Sicherheitsbedenken und sehen die Gefahr von Datenmissbrauch und Hackerangriffen. Während für 76 Prozent der Studienteilnehmer bei einer Cloud-Lösung die Verfügbarkeit und Performance wichtig ist, spielen der Preis (49 Prozent) und eine große Designauswahl (37 Prozent) eine untergeordnete Rolle.

Aktuelles Top-Thema:

Die Datenschutz-Grundverordnung verständlich erklärt

Schlagworte zum Thema:  E-Commerce, Mobile Commerce, Payment

Aktuell
Meistgelesen